Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Toilettenpause: Cobra schlug zu

Weil die Geisel sagte, sie müsse auf’s Klo, hielt der Entführer kurz vor der Abfahrt Enns/Steyr. Da schlug die Cobra zu und verhaftete den Entführer im Auto.

Ein Bankräuber, der am Donnerstag ein Geldinstitut in Feldkirch überfallen hat und mit einer Angestellten als Geisel geflüchtet ist, konnte am frühen Donnerstagnachmittag von der Polizei in Oberösterreich festgenommen werden. Der 43-jährige Bosnier hatte der Frau erlaubt, auf einem Autobahnparkplatz kurz vor der Ausfahrt Enns/Steyr die Toilette aufzusuchen. Währenddessen überwältigten Polizisten den Geiselnehmer.

Der Zugriff erfolgte um 13.01 Uhr, berichtete der oberösterreichische Sicherheitsdirektor Alois Lißl der APA. Verletzt wurde niemand, die Geisel sei aber schwer geschockt und werde nun vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Insgesamt waren 100 Mann von Polizei und Cobra an der Aktion beteiligt.

Das Fluchtfahrzeug sei von der Polizei in Oberösterreich laufend verfolgt worden ohne, dass der Mann es bemerkt hätte, schilderte der oberösterreichische Sicherheitsdirektor Alois Lißl. An sämtlichen Ausfahrten und Parkplätzen sei man postiert gewesen, um jederzeit zugreifen zu können.

Der Mann, der offenbar in einem Hotel in Feldkirch einquartiert war und die Bank vor der Tat ausgekundschaftet hatte, war am Donnerstag um 7.50 Uhr ins Gebäude gestürmt und hatte Geld verlangt. Dabei sei auch ein Fahndungsfoto entstanden, so Lißl. Dann habe der Täter eine 37-jährige Bankangestellte gezwungen, mit ihm zu ihrem Auto zu gehen. Sie musste sich ans Steuer setzen und ihn fahren. Der Mann sei währenddessen am Rücksitz gesessen.

Die Fluchtroute führte über Deutschland, wo das Fahrzeug bereits von der Deutschen Polizei beobachtet wurde, nach Salzburg und schließlich nach Oberösterreich. In Salzburg übernahm wieder die österreichische Exekutive von ihren deutschen Kollegen. In Oberösterreich sei das Fahrzeug dann bis zum Zugriff nahe Enns (Bezirk Linz-Land) begleitet worden, so Lißl.

Kurz vor Enns gelang es der Frau, ihren Peiniger zu überzeugen, sie auf die Toilette gehen zu lassen. Sie stieg aus, der Geiselnehmer wartete währenddessen in ihrer Nähe. Diesen Moment nutzte die Polizei für den Zugriff. Mehrere Beamte stürzten sich auf den Mann und rissen ihn zu Boden. Er habe die Hand am Körper gehabt, offenbar um zur Waffe greifen zu können, berichtete Major Andreas Seilmayr von der Cobra. Der Mann war mit einer Pistole der Marke Mauser bewaffnet.

Der Verdächtige wurde festgenommen und sollte am Nachmittag im Landeskriminalamt einvernommen werden. Der 43-jährige Bosnier spreche kein Wort Deutsch, daher müsse man einen Dolmetscher zuziehen, so die Polizei. Die Beute – ein Sack mit Geld – konnte ebenfalls von der Polizei sichergestellt werden. Die Höhe war vorerst nicht bekannt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.06.2019 um 04:37 auf https://www.salzburg24.at/archiv/toilettenpause-cobra-schlug-zu-59604661

Kommentare

Mehr zum Thema