Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Trotz Hektik und Stress sicher ans Ziel kommen

Salzburg – Realistische Zeitpläne, Ruhe & Besonnenheit sowie eine angemessene Fahrweise sind der Weg zu einer sicheren Ankunft am Reiseziel, so berichtete der ÖAMTC in einer Presseaussendung am Montag.

“Während die einen noch die letzten Packerl besorgen, sind andere schon vollbepackt auf dem Weg Richtung Zweitwohnsitz oder in den Urlaub”, erklärt ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger. Fazit: Auf den Straßen ist der Bär los. Winterliche Fahrbedingungen verstärken Stress und Hektik der Verkehrsteilnehmer. Im Vorjahr verunglückten bei Schnee, Matsch oder Winterglätte österreichweit knapp 2.000 Personen, 33 davon tödlich. Bei Eisregen und Schneefall gab es 2008 über 1.100 Verunglückte, elf Menschen verloren ihr Leben.

Weihnachtsfriede herrscht oft weder im eigenen Auto noch zwischen den Verkehrsteilnehmern. Emotional aufgeladen sitzt so manche Familie im Wagen. Zusätzliche Hektik entsteht, wenn man bei Shoppingtouren wie bei Urlaubsfahrten in Gegenden unterwegs ist, wo man sich nicht auskennt. Vielen Autolenkern fehlt auch die Übung, besonders beim Fahren auf Schnee, Matsch oder Eis. “Die rasch einsetzende Dunkelheit oder Müdigkeit verstärken die angespannte Situation und es kommt leichter zu Fahrfehlern und Unfällen”, weiß Seidenberger.

Dabei helfen oft ein paar einfache Tricks, um Stress und Hektik zu vermeiden. Die ÖAMTC-Verkehrspsychologin empfiehlt:

* Urlaubs-Packlisten führen. “Wer in Ruhe eine Liste erstellt, die er dann abarbeiten kann, der braucht sich nicht ständig sorgen, dass er etwas vergessen hat”, so der Rat der Club-Expertin.

* Realistische Zeitpläne erstellen: Man sollte sich nicht zu viel vornehmen. Schon das Packen des Autos dauert oft länger als gedacht. “Wichtig ist, dass man zuerst das gesamte Gepäck ordentlich verstaut und sichert”, sagt die ÖAMTC-Expertin. Dann erst wird die Familie “eingeladen”. Bei der Fahrtdauer sollte man Zeitreserven für Pausen und Stauungen einkalkulieren.

* Verkehrsfunk hören. “Wer durch aktuelle Verkehrsmeldungen über Unfälle und Staus informiert ist, kann oft noch rechtzeitig eine Ausweichstrecke wählen oder eine Pause in einer Raststätte einlegen, statt im Stau zu stehen”, rät Seidenberger.

* Kinder brauchen Unterhaltung. Sind Kinder im Auto, sollten immer Spielsachen sowie Reiseproviant an Bord sein.

* Ruhe und Besonnenheit. “Man sollte dem Weihnachtsfrieden eine Chance geben. Dazu kann jeder selbst etwas beitragen. Im eigenen Auto gilt es, Streitgespräche zu vermeiden, und auch gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern ist rücksichtsvolles Verhalten das Gebot der Stunde”, sagt die ÖAMTC-Verkehrspsychologin.

* Fahrweise anpassen: Winterliche Fahrbahnverhältnisse sind oft schwer einzuschätzen. “Nicht immer ist auf den ersten Blick klar, ob eine Straße glatt oder salznass ist”, sagt die ÖAMTC-Expertin. Daher sollte man sich nicht überschätzen, den Abstand vergrößern, die Geschwindigkeit reduzieren - und sich vor allem Zeit lassen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 08:39 auf https://www.salzburg24.at/archiv/trotz-hektik-und-stress-sicher-ans-ziel-kommen-59630827

Kommentare

Mehr zum Thema