Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Unfallbilanz des KfV: Viele Verkehrstote im August in Salzburg

Salzburg – Insgesamt ist die Zahl der Nicht-Pkw-Insassen, die heuer in Salzburg schon ihr Leben lassen mussten erschreckend: Bisher starben sieben Motor­radfahrer, sechs Fußgänger, fünf Radfahrer und ein Mopedlenker im Verkehr. Allein im August starben zwölf Menschen auf Salzburgs Straßen.

Das teilte das Kuratorium für Verkehrssicherheit Salzburg am Montag in einer Medieninformation mit.

Demnach gebe es in den Sommermonaten (Juni bis August) jährlich um rund die Hälfte mehr Unfälle und Verletzte als in den Wintermonaten (Dezember bis Februar). Im heurigen August ist die Todesbilanz des Straßenverkehrs im Bundesland Salzburg besonders schlecht ausgefallen: Gab es Jänner bis Juli insgesamt 21 Verkehrstote, so sind alleine im August zwölf Menschen auf Salzburgs Straßen gestorben. “Besonders bedauerlich ist, dass so viele ungeschützte Verkehrsteilnehmer als Opfer zu beklagen sind”, meint Rainer Kolator, Leiter des KfV in Salzburg.

Betroffen davon waren vier Radfahrer, drei Motorradfahrer bzw. -mitfahrer, drei Pkw-Insassen und zwei junge Fußgänger. “Kein einziger dieser tödlichen Unfälle ereignete sich auf der Autobahn, aber fünf der Verkehrstoten starben in einer Entfernung von weniger als drei Kilometer von ihrer Wohnung”, zieht Oberst Friedrich Schmiedhuber, Leiter der Verkehrsabteilung der Polizei Bilanz.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.06.2019 um 09:18 auf https://www.salzburg24.at/archiv/unfallbilanz-des-kfv-viele-verkehrstote-im-august-in-salzburg-59602093

Kommentare

Mehr zum Thema