Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

UNO-Sicherheitsrat beriet über Lage in der Ukraine

Der UNO-Sicherheitsrat hat in einer kurzen Sitzung über die Krise in der Ukraine beraten. Der ukrainische UNO-Botschafter Juri Sergejew sagte im Anschluss, Russlands wachsende Militärpräsenz auf der Krim sei "eine Herausforderung für Sicherheit und Frieden in der Region". Auf Antrag Litauens, das derzeit den Ratsvorsitz innehat, kam der Sicherheitsrat am Freitag in New York zusammen.

Sergejew beklagte nach der Sitzung einen Verstoß gegen die territoriale Unversehrtheit der Ukraine. "Wir betrachten das als Aggression", sagte er. Die Entsendung russischer Soldaten auf die Halbinsel Krim werde zu "Auseinandersetzungen" führen und "Separatismus" befördern.

"Nicht nur, dass Soldaten und Transportflugzeuge in unseren Luftraum eingedrungen sind", sagte Sergejew. "Es haben auch elf Hubschrauber die Grenze verletzt. Und ich spreche von Mi-24. Das sind keine einfachen Transport-, das sind Kampf- und Angriffshubschrauber." Es sei das gleiche Szenario wie in anderen früheren Sowjetrepubliken.

Der britische UNO-Botschafter Mark Lyall Grant rief alle Seiten auf, die Spannungen zu reduzieren. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon schickte nach Angaben seines Sprechers Martin Nesirky den Sondergesandten Robert Serry nach Kiew, um die Bedeutung der Souveränität der Ukraine und ihrer territorialen Einheit zu betonen. Zu den Ereignissen auf der Halbinsel Krim befragt sagte Nesirky, die UNO sei "natürlich besorgt".

Auf der Krim hatten am Freitag Bewaffnete in einheitlichen Uniformen ohne Erkennungszeichen die Kontrolle über zwei Flughäfen übernommen. Nach ukrainischen Angaben landeten später 2.000 russische Soldaten auf einer Militärbasis auf der Halbinsel. Kiew warf Moskau eine "bewaffnete Invasion" vor.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 11:42 auf https://www.salzburg24.at/archiv/uno-sicherheitsrat-beriet-ueber-lage-in-der-ukraine-44881747

Kommentare

Mehr zum Thema