Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Unwetter - 900 Feuerwehrleute in Oberösterreich im Einsatz

900 Feuerwehrleute sind Sonntagabend nach Unwettern in Oberösterreich im Einsatz gestanden. Heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen verursachten lokale Überflutungen und Murenabgänge.

In Liebenau bei Freistadt setzte ein Blitz einen Geräteschuppen in Brand, wie das Landesfeuerwehrkommando bekanntgab. Noch in der Nacht beruhigte sich die Lage, Montagfrüh waren nur mehr vereinzelt Helfer im Einsatz. Um etwa 19.00 Uhr setzen in Teilen des Bundeslandes schwere Unwetter ein.

Mühlviertel besonders stark von Unwetter betroffen

Besonders stark betroffen waren die Mühlviertler Bezirke Freistadt, Perg und Urfahr-Umgebung. Gegen 20.20 Uhr schlug in Liebenau ein Blitz in ein Wirtschaftsgebäude ein, der Schuppen begann zu brennen. Zwei Traktoren, drei weitere Fahrzeuge sowie mehrere landwirtschaftliche Geräte wurden ein Raub der Flammen. Der 64-jährige Besitzer erlitt einen Schock und musste ärztlich versorgt werden. Verletzte waren nicht zu beklagen. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.08.2020 um 01:35 auf https://www.salzburg24.at/archiv/unwetter-900-feuerwehrleute-in-oberoesterreich-im-einsatz-59358814

Kommentare

Mehr zum Thema