Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Vatikan Adieu: Benedikt XVI. in Castel Gandolfo eingetroffen

Knapp drei Stunden vor dem Ende seines Pontifikats hat Papst Benedikt XVI. am Donnerstag wie geplant den Vatikan verlassen und ist mit dem Hubschrauber nach Castel Gandolfo geflogen.

Benedikt reiste an Bord eines Helikopters der italienischen Luftwaffe gemeinsam mit Privatsekretär Georg Gänswein. Der Hubschrauber flog um 17.06 Uhr ab und landete um 17.23 Uhr in der päpstlichen Sommerresidenz, wo sich Benedikt in den nächsten zwei Monaten aufhalten wird.

Papst in guter Form

Kurz vor 17.00 Uhr verließ der Heilige Vater seine Wohnung im Apostolischen Palast und begab sich in den Damasus-Hof. Hier wurde er von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone und dessen Mitarbeitern verabschiedet. Zu Ehren des Papstes war eine große Ehrenformation der Päpstlichen Schweizergarde angetreten. Der lächelnde Papst, der in guter Form schien, verabschiedete sich von den Kurienkardinälen, Bischöfen und seinen engsten Mitarbeitern. Mehrere Bedienstete des Vatikans hatten Tränen in den Augen. Auf dem Peterslatz hatten sich mehrere Tausend Gläubige versammelt, die über große Bildschirme die Abreise des Papstes verfolgten.

Nach dem Abschied von seinen Mitarbeitern bestieg der Papst eine Karosse, die ihn zum vatikanischen Hubschrauber-Landeplatz flog. Auf dem Hubschrauberplatz war ein Transparent mit "Grazie, Vergelt's Gott" zu sehen. Beim Abheben des Helikopters ertönten die Glocken aller Kirchen der Ewigen Stadt als Zeichen des Abschieds und der Anerkennung dem Papst gegenüber, der auch Roms Bischof ist.

15-minütiger Helikopterflug

Nach 15-minütigem Flug traf Benedikt XVI. im päpstlichen Sommersitz Castel Gandolfo ein. Unmittelbar nach seinem Abflug dankte er in einer Twitter-Kurzbotschaft den Gläubigen für ihre "Liebe und Unterstützung". "Ich wünsche, dass ihr immer Freude dabei erfahrt, Christus in die Mitte eures Lebens zu stellen", hieß es in der Botschaft des scheidenden Kirchenoberhaupts.

Nach seiner Ankunft in Castel Gandolfo wurde der Papst vom Bischof der Ortschaft Albano, Marcello Semeraro, empfangen, sowie von den Vertretern der Lokalbehörden. Kurz daraufhin zeigte er sich vom Außenbalkon des päpstlichen Palasts und grüßte die jubelnde Menschenmenge. "Benedetto! Benedetto!", skandierten die Gläubigen.

"Ab heute bin ich einfach ein Pilger"

"Ab heute Abend bin ich einfach ein Pilger, der die letzten Etappe seiner Pilgerreise auf dieser Erde unternimmt", sagte der Heilige Vater den Gläubigen. Er sei glücklich, in Castel Gandolfo zu sein. "Danke für Eure Freundschaft und Eure Liebe", sagte Joseph Ratzinger.

Um 20.00 Uhr geht Benedikts Pontifikat zu Ende. Als symbolisches Zeichen für das Ende dieses Pontifikats wird das Portal der Residenz geschlossen. Benedikt ist der erste Papst der Neuzeit, der freiwillig zurücktritt. Zum ersten Mal seit dem Jahr 1294 wird der Heilige Stuhl damit nicht durch den Tod eines Papstes, sondern durch dessen freiwilligen Rücktritt vakant. Um 20.00 Uhr beginnt die Sedisvakanz, die Zeit ohne den Papst, die mit der Wahl eines neuen Pontifex durch die Kardinäle im Konklave zu Ende gehen wird.

(APA)

Aufgerufen am 26.04.2019 um 04:38 auf https://www.salzburg24.at/archiv/vatikan-adieu-benedikt-xvi-in-castel-gandolfo-eingetroffen-42630127

Kommentare

Mehr zum Thema