Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Von der "Rasenden Eierspeis" zum modernen Obus

Eine Straßenbahn, die mitten durch Salzburg fährt, hat es schon lange nicht mehr gegeben. Am Freitag war es wieder so weit, denn anlässlich der Feierlichkeiten zu 100 Jahre elektrischer Stadtverkehr wurde die “Gelbe Elektrische” reaktiviert.

Auf einem eigens verlegten Schienenabschnitt am Mirabellplatz konnte jeder ein Stück mit der “Gelben Elektrischen” fahren und die meisten fühlten sich dabei wie in einer Zeitmaschine. Vor allem bei jenen Salzburgern, die die Straßenbahn früher  noch in Aktion erlebt hatten, kamen schon fast vergessene Erinnerungen wieder hervor und manche wurden sogar richtig sentimental: “Danke, danke, danke, dass Sie uns das noch einmal ermöglicht haben”, fiel eine alte Dame Stadtbusdirektor Mackinger nach der Fahrt um den Hals. “Das war schon damals ein ganz besonderes Gefühl. Mit dieser Straßenbahn zu fahren war halt noch ein richtiges Abenteuer. Alles hat geknattert und gekracht”, meinte ein 89-jähriger  Zeitzeuge mit einem strahlen im Gesicht.

Aber nicht nur wegen der nostalgischen Straßenbahn gab es Grund zum Feiern, denn auch die neueste Obusgeneration wurde an diesem Tag offiziell für den Verkehr freigegeben. Ein weitere Schritt, der Salzburgs Vormachtstellung als die Obus-Hauptstadt Europas bestätigt. Insgesamt drei neue Gelenk-Obusse stehen ab Freitag den Salzburgern zur Verfügung. Bis 2012 ergänzen weitere 20 neue, moderne und komfortable Obusse die StadtBus-Flotte.

Stadtpolitik begrüßt Entwicklung

Landeshauptmann-Stellvertreter David Brenner - beim Auftakt des 100 Jahre Jubiläums mit dabei: „Als vor knapp 70 Jahren der Obus die Straßenbahn abgelöst hat, war das die richtige Entscheidung und damit ein entscheidender Moment für Salzburg. In diesen Jahren hat sich viel getan - nicht zuletzt heute zeigt die Erweiterung des StadtBus Fahrparks, wie wichtig es ist, Geld in den öffentlichen Verkehr zu investieren.“ Pro Jahr investiert die Salzburg AG rund 13 Millionen Euro in den Obusbetrieb.

Obusse fahren 100 Prozent abgasfrei und helfen die Umweltsituation in Salzburg deutlich zu verbessern. Landeshauptmann-Stellvertreter Wilfried Haslauer erklärt:„Dass die damalige Grundsteinlegung für das umweltfreundliche, nachhaltige Verkehrsmittel Obus richtig war, zeigen uns die allgegenwärtigen Diskussionen über CO²-Werte und Umweltschutz. Mit dieser Form von Elektromobilität schützen wir die Umwelt, da der dafür benötigte Strom aus sauberer Wasserkraft erzeugt wird.“ Jährlich werden dadurch bis zu 66.000 t CO², 90 t NOx und 90 t Feinstaub eingespart.

Von Schienen am Boden zu Schienen am Himmel

Mit der Gegenüberstellung der „Gelben Elektrischen“ und dem neuen Solaris Obus wird die Entwicklung eines umweltfreundlichen Landes verdeutlicht. Bürgermeister Heinz Schaden ist überzeugt: „100 Jahre elektrischer Nahverkehr bedeutet für diese Stadt Innovation und Zukunft. Salzburg hat auch damals schon mit der „Gelben Elektrischen“ auf den elektrischen Verkehr gebaut. Der öffentliche Personennahverkehr, speziell der Obus, ist nicht mehr wegzudenken. Das sehe ich als Bürgermeister der Stadt auch als klares Bekenntnis zum Obus. Er verbessert die angespannte Verkehrssituation in Salzburg deutlich.“

Neue Obusgeneration in Salzburg

StadtBus Chef, Gunter Mackinger: „Die Obusse zeichnen sich durch höchsten Komfort und modernste Ausstattung aus. Alle 23 Solaris/Cegelec Fahrzeuge sind in Niederflurtechnik gebaut und besitzen eine moderne Rollstuhlrampe. Sie sind zur Gänze klimatisiert, Diesel-Hilfsantriebe für den Störungsfall sind ebenfalls bereits selbstverständlich. Auch für den Fahrer bedeutet das neue Modell Vorteile, ist doch der Fahrerbereich nach den neuesten ergonomischen Kenntnissen ausgestattet und ebenfalls klimatisiert.“

Programm im Überblick

02.-10.10.:

Stadtbahn „Gelbe Elektrische“ auf Schiene - Publikumsfahrten vor dem Schloss Mirabell

05.10.-13.11.:

Sonderausstellung und Führungen „Von der Gelben Elektrischen zum modernen Obus“ - Haus für Stadtgeschichte, Glockengasse 8

10.10.:

Tag der offenen Tür beim StadtBus - Obusgarage der Salzburg AG, Alpenstraße 91Sonderpostamt (+ Sonderbriefmarke)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 02:56 auf https://www.salzburg24.at/archiv/von-der-rasenden-eierspeis-zum-modernen-obus-59627341

Kommentare

Mehr zum Thema