Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Wanderer bei Unken in Bergnot geraten: Bergung bei Nacht

Unken – Nachdem drei deutsche Wanderer, zwei Frauen und ein Mann im Alter von 28, 29 und 18 Jahren, Mittwochvormittag von Unken aus zu einer Wanderung auf die Kreuzschneid aufgebrochen waren, verirrten sie sich beim Abstieg in unwegsamen Gelände.

Sie wurden unter schwierigen Verhältnissen Donnerstagfrüh von Bergrettern geborgen, der Einsatz dauerte rund sieben Stunden lang.

Die drei Wanderer stiegen am Mittwochvormittag von der Winkelmoosalm über die Finsterbachalm auf das Wildalphorn und weiter auf die Kreuzschneid. Von da folgten sie einen vermeintlichen Steig Richtung Staubbachfall. Sie stiegen über steile Gräben ab und kamen letztendlich in die Latschen bis sie nicht mehr weiter konnten. In einer Höhe von 1360 Metern konnten sie nicht mehr weiter nach unten gehen. Da eine Frau bereits sehr erschöpft war, konnten sie den Weg auch nicht mehr zurückgehen.

Gegen 20.30 Uhr setzten die drei einen Notruf ab. Die Bergrettung Unken stieg daraufhin mit sieben Mann und zwei Alpinpolizisten zu den Wanderern auf. Mit Unterstützung der Flugeinsatzstelle Salzburg konnten die drei geortet werden. Mit dem Suchscheinwerfer des Helikopters gelang es den Helfern über das sehr steile und unwegsame Gelände zu den Verirrten zu gelangen.

Die erschöpfte Frau wurde vom Bergrettungsarzt erstversorgt. Da eine Bergung über das unwegsame Gelände fast unmöglich erschien und der österreichische Hubschrauber eine Bergung nicht durchführen konnte, wurde der deutsche Polizeihubschrauber Edelweiß 9 angefordert. Die drei Verirrten und sieben Mann der Bergrettung Unken wurden mit dem Hubschrauber ausgeflogen, den Helfern wurde dadurch ein sehr beschwerlicher und gefährlicher Rückmarsch erspart.

Die drei in Bergnot geratenen Personen wurden von der Polizeiinspektion Lofer nach Winkelmoos zur Sonnenalm gebracht, wo sie derzeit urlauben. Der Einsatz war am Donnerstag um 3.30 Uhr beendet. Im Einsatz waren 7 Mann der Bergrettung Unken, vier Polizisten aus Lofer und Saalfelden sowie die Hubschrauberbesatzung der Flugeinsatzstelle Salzburg und zwei Hubschrauber der Flugeinsatzstaffel Rosenheim.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.05.2021 um 05:21 auf https://www.salzburg24.at/archiv/wanderer-bei-unken-in-bergnot-geraten-bergung-bei-nacht-59627347

Kommentare

Mehr zum Thema