Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Wanderer kegelt sich bei Sturz die Schulter aus

St. Gilgen – Beim Abstieg vom Königsberghorn stürzte ein 45-jähriger Saalfeldner auf steilem Schroffengelände etwa 40 Meter ab. Er kegelte sich dabei die Schulter aus und musste von der Bergrettung ins Tal gebracht werden.

Der technische Angestellte war am Freitag gegen 9 Uhr 30 von Lämmerbach aus über die Genneralm bis zum Gipfel des Königsberghorns aufgestiegen. Als er um 15 Uhr 50 weiter in Richtung Königsbergalm absteigen wollte, kam er unmittelbar nach dem Gipfelkreuz vom markierten Weg ab und versuchte, über steiles Schroffengelände die Königsbergalm zu erreichen.

In einer Seehöhe von etwa 1.430 Metern rutschte der Mann in dem extrem steilen Gelände aus und stürzte etwa 40 Meter ab. Dabei kegelte er sich die Schulter aus. Per Handy verständigte der 45-Jährige den Notruf des Roten Kreuzes. Die Bergrettung St. Gilgen und die Alpinpolizei wurden über den Unfall informiert. In der Zwischenzeit schleppte sich der Verletzte bis zur Königsbergalm. Dort wartete er auf das Eintreffen der Rettungskräfte. Ein Fahrzeug der Bergrettung St. Gilgen brachte den Mann ins Tal. Er wurde ins LKH Bad Ischl eingeliefert.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.06.2019 um 02:15 auf https://www.salzburg24.at/archiv/wanderer-kegelt-sich-bei-sturz-die-schulter-aus-59604811

Kommentare

Mehr zum Thema