Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Zuckerberg hat ein Bison getötet

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg macht mit einer Bison-Jagd Schlagzeilen.

Sein Vorsatz: Er will 2011 nur noch das essen, was er selbst getötet hat. Nun kam ein Bison an der Reihe. Während seiner Präsentation auf der F8-Konferenz (VOL.at berichtete) tauchte ein mit "Bison Burgers" betiteltes Bild in der Timeline von Mark Zuckerberg auf. Nun will das Magazin "Fortune" herausgefunden haben, dass er das Tier selbst erlegt hat. Ihm nahestehende Personen bestätigten dem Magazin, dass er dafür zuvor eigens eine Jagdlizenz erworben hat.

Zuckerberg isst nur noch selbst getötete Tiere

Facebook-Chef Mark Zuckerberg ernährt sich fast nur noch vegetarisch. Der Chef des Online-Sozialnetzwerks verriet vor wenigen Monaten, dass er sich entschlossen habe, Fleisch nur noch von selbst getöteten Tieren zu sich zu nehmen. Das habe ihn praktisch zum Vegetarier werden lassen.

Seine Ernährung sei "viel gesünder" geworden und er habe in letzter Zeit viel über nachhaltige Landwirtschaft und Tierhaltung gelernt, schrieb Zuckerberg. Der Jung-Milliardär erklärte, dass sein neues Bekenntnis zum fleischlosen Essen dem Vorsatz entsprungen sei, sich jedes Jahr ein Ziel zu setzen. So habe er sich im vergangenen Jahr vorgenommen, Chinesisch zu lernen.

In diesem Jahr wolle er nun mehr darauf achten, was er esse, schrieb Zuckerberg. Noch Anfang Mai hatte er unter seinem Facebook-Profil angekündigt: "Ich werde ein Schwein und ein Schaf töten".Zuckerberg hatte Facebook im Jahr 2004 mitbegründet.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.10.2019 um 06:26 auf https://www.salzburg24.at/archiv/zuckerberg-hat-ein-bison-getoetet-59271928

Kommentare

Mehr zum Thema