Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Zweirad der anderen Art will Salzburger Innenstadt erobern

Salzburg – Transportmittel bestimmen seit jeher die Fortbewegung in unserem Leben. Ob nun Lastentransporte oder der Personentransporte, gerne kommen wir bequem voran.

Auto und Mopedroller gehören zum Bild einer Stadt einfach dazu. In Salzburg erweitert seit Anfang Juli ein weiteres Gefährt das Stadtbild: Der Segway, ein Zweirad der etwas anderen Art. Der Elektroroller wird über Nacht einfach ans Stromnetz angeschlossen und fährt im Anschluss daran gut 40 Kilometer weit. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h, wobei diese in städtischen Gefilden kaum ausgenützt werden kann.

Der Segway Personal Transporter, früher Human Transporter genannt, wird seit Dezember 2001 im US-Bundesstaat New Hampshire hergestellt. Erfunden wurde das Gerät, das von deutschen Polizisten auch als Selbstbalance-Roller genützt und bezeichnet wird, von Dean Kamen. Der Fahrer steht auf einer Plattform, die zwischen zwei nebeneinander angeordneten Rädern befestigt ist. Der Segway wird durch einen wiederaufladbaren Elektromotor betrieben. Gesteuert wird das Fahrzeug durch Bewegung und Balance. Vorbeugen bedeutet vorwärts fahren, gebremst wird durch geradestehen, rückwärts fahren wird durch zurück beugen möglich. Das Gerät erkennt die Bewegungen des Fahrers mittels Neigungssenoren, ein computergesteuerter Regelkreis hält das selbstbalancierte Gefährt im Gleichgewicht.

In Salzburg kann der Segway für 15 Euro eine halbe Stunde probiert werden. Profis können den Roller auch für länger mieten. Praktisch an den Salzburger Stadt-Segways ist der Rucksack, in dem die wichtigsten Utensilien transportiert werden können. Für unwegsames Gelände kann der Cross-Country-Segway gemietet werden

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 02:32 auf https://www.salzburg24.at/archiv/zweirad-der-anderen-art-will-salzburger-innenstadt-erobern-59599747

Kommentare

Mehr zum Thema