Jetzt Live
Startseite Krampusse
Krampusse

Die Altgnigler Krampus- und Perchtenpass

Die Altgnigler wurden 1966 gegründet. Altgnigler Krampus- und Perchtenpass.
Die Altgnigler wurden 1966 gegründet.

Es war im September 1966 als Hans Brugger (heute Tapezierermeister in Gnigl) seinen Freunden in Salzburg-Gnigl von dem innergebirglichen Brauchtum vom Krampus und Perchtengehen erzählte. Er, der schon in früher Kindheit damit in Berührung kam als er mit Vater und Mutter beim großen St. Johanner Perchtenlauf um ca. 1956 zuschauen durfte, fühlte sich seit dieser Zeit mit diesem Brauch eng verbunden.

Es gelang ihm seine Freunde dafür zu begeistern – und die Gnigler Krampusse und Perchten waren geboren. Mangels finanzieller Mittel waren diese Masken mit heutigen natürlich nicht zu vergleichen.

Als Masken dienten Felllarven mit Kuhhörnern, die Gewänder wurden selbst mit Nadel und Faden aus verschiedensten Schaffellresten zusammengenäht, umgedrehte Eisenbahner Mäntel mit Fellgamaschen und so manch andere Variationen die heute kaum vorstellbar sind.

Mit Birken und Weidenruten wurde unter Kuhglockenlärm und dem Rasseln der Ketten durch die Straßen Gnigl's gelaufen.

In den Jahren darauf fanden sich mehr Gnigler Burschen die sich der Gruppe um Hans Brugger anschlossen. In Sachen Masken haben sie sich schon weiterentwickelt, diese wurden nun meist aus Pappmachee oder PU-Schaum gefertigt. Im Jahr 1972 trat Hans Brugger an die Kaufmannschaft Gnigl Aktuell heran mit dem Wunsch in Gnigl einen Krampuslauf zu veranstalten. Diese Idee wurde mit Begeisterung aufgegriffen und der erste Krampuslauf in Gnigl wurde organisiert.

Der Ruf den die Gnigler Perchten, auch aufgrund des bestens organisierten Gnigler Krampuslaufs, im ganzen Land genossen war so gut, dass einige von ihnen (nur holzgeschnitzte) im Jahr 1974 zum großen Pongauer Perchtenlauf am 6. Jänner in Bischofshofen eingeladen wurden und dort gemeinsam mit St.Johannern und Bischofshofnern auftraten. Ab Mitte der 70er Jahre waren die "Gnigler" schon mit Holzmasken unterwegs.

Krampushochburg Gnigl

Der Salzburger Stadtteil Gnigl entwickelte sich über viele Jahre zu einer Salzburger Krampus und Perchtenhochburg. So wurden auch von jungen Burschen wieder neue Gruppen gegründet. Gemeinsam mit den Nockstoaperchten (gegründet aus dem Musikzug) traten die Gnigler Krampusse und Perchten unter dem Namen „Gnigler Heuberg Perchten" beim 1.Innergebirglichen Perchtentreffen in Pfarrwerfen auf.

Im Jahr 1991 fanden sich neue ambitionierte Leute die mit dem Stamm der „alten" um Hans Brugger, an verschiedenen Krampusläufen teilnahmen.

Aufklärung in den Kindergärten

In Gnigler Kindergärten und diversen Volksschulen wird Aufklärungsunterricht betrieben, um den Kindern die Angst vor den Krampussen zu nehmen. Hier dürfen die Kinder Felle und Masken anprobieren und bekommen grundlegendes über das Krampus und Perchtenbrauchtum vermittelt. Besuche im Altersheim wurden ebenfalls durchgeführt.

Durch das brauchtumsverbundene Auftreten der „Alt Gnigler" bei diversen Veranstaltungen in Stadt und Land Salzburg hat sich die Pass seit ihrer Gründung im Jahre 1966 einen Namen in der Krampusszene gemacht.

"Altgnigler" veranstalten Krampuslauf

Seit 2011 sind die "Altgnigler" offizieller Veranstalter des Gnigler Krampuslaufes. Im Beisein Ihres Passengründers Hans Brugger (immer noch aktiver Krampus und Percht) sowie Gründungsmitglied Manfred Spann bestreiten sie einen grandiosen Heimlauf zu ihrem 45.- jährigen Gruppenbestehen mit 800 aktiven Maskenträgern und über 10.000 Zuschauern.

Des Weiteren freut es uns 2011 auch dem Gauverband (Salzburg Stadt) der Heimatvereinigungen als erster Krampus und Perchtenverein beigetreten zu sein. Ab 2012 wird unser Obmann Hannes Brugger als Beirat im Landesverband mitarbeiten.

Aufgerufen am 22.03.2019 um 07:05 auf https://www.salzburg24.at/fotos/krampusse/die-altgnigler-krampus-und-perchtenpass-44325676

Kommentare

Mehr zum Thema