Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

#1Blick: Wer hat die Poponuss geklaut?

Auf den Seychellen gibt es eine ganz eigene Palmenart: Die Seychellenpalme. Das Außergewöhnliche an der Pflanze ist, dass sie Nüsse in der Form eines weiblichen Hinterteils gedeihen lässt. Was – selbstverständlich – viele Diebe auf den Plan ruft.

Die Seychellenpalme oder auch Lodoicea maldivica, ist eine Palmenart die nur auf den Seychellen im indischen Ozean vorkommt. Wegen ihrer ungewöhnlichen Form schleichen sich immer wieder Diebe in der Nacht in die Gebiete, wo die Poponuss wächst. Im Mai-Tal der Insel, einem UNESCO-Weltkulturerbe, wurden heuer bereits mehr als 40 Nüsse gestohlen. Rund 20 alleine im Oktober.

 

poponussAUF2 Salzburg24
poponussAUF2

Poponuss, Twerking und Kim Kardashian

Da die Seychellenpalme trotz der prallen Samenform aber ein Fortpflanzungsmuffel ist, machen sich Experten Sorgen um den Fortbestand. Dass die rund 35 Kilogramm schwere Poponuss das Ziel von Diebesbanden wird, ist aber nur verständlich. Trends wie Twerking oder Kim Kardashian, die sich auf einem Foto ein auf dem Hinterteil platziertes Glas Champagner einschenkt, zeigen das grundsätzliche Interesse an der Form. Vielleicht kann aus der Nuss auch endlich mal jemand ein entsprechendes Outfit für Miley Cyrus basteln.

 

cyrusEPAnuss Salzburg24
cyrusEPAnuss

Der Diebstahl der Poponuss ist aber ein wirkliches Problem auf den Seychellen. "Früher hatten wir 75 Nüsse pro Baum, inzwischen sind es nur noch 25", erklärte Victorin Laboudallon von der Inselstiftung SIF, die sich um die letzten 17.000 Seychellenpalmen auf Praslin kümmert, gegenüber der APA.

In Asien ein Aphrodisiakum

Aufgrund der prallen Form ist die Poponuss vor allem in Asien als Aphrodisiakum ein beliebtes Mittel. Als Prinz William und Frau Kate 2011 ihre Flitterwochen auf den Seychellen verbrachten, bekamen sie als Souvenir eine Nuss der Palme geschenkt. Möglicherweise ist die mitverantwortlich für das Kinderglück der beiden.

Kulturministerium kocht mit Seychellennuss

Die Regierung hat den Handel mit den Nüssen inzwischen strikten Regeln unterworfen. Umso lauter war bei Umweltschützern der Aufschrei, als die bedrohte Frucht kürzlich bei einem vom Kulturministerium geförderten kulinarischen Fest im Mittelpunkt stand: Eis, Pudding und andere Leckereien waren mit dem eigentlich recht faden Fleisch der Seychellennuss zubereitet.

Eigene Scanner sollen Poponuss aufspüren

Das Umweltministerium verspricht, es habe alles unter Kontrolle, ein Gesetz sei in Vorbereitung, um den Verzehr der Frucht zu begrenzen. Auch gegen den Schmuggel der Nüsse außer Landes gehen die Behörden inzwischen mit großem Aufwand vor: Am Flughafen von Victoria wurden Röntgenscanner installiert, die in Koffern und Rucksäcken versteckte Riesennüsse aufspüren sollen.

Die Themen bei #1Blick

Kurioses aus den Bereichen Wissenschaft, Natur, Politik und Gesellschaft präsentieren wir euch jeden Freitag in der Serie #1Blick. Themenvorschläge und Anregungen könnt ihr gerne anmoritz.naderer@salzburg24.at per E-Mail senden.

(SALZBURG24/APA)

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.05.2021 um 09:16 auf https://www.salzburg24.at/leben/1blick-wer-hat-die-poponuss-geklaut-46208551

Kommentare

Mehr zum Thema