Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

Braucht es eine bundesweit einheitliche Ausbildung für Hundehalter?

Angedacht wurde am Montag auch eine bundesweite Registrierung auffälliger Hunde und einheitliche Ausbildungen für Halter. APA/Hans Punz/Archiv
Angedacht wurde am Montag auch eine bundesweite Registrierung auffälliger Hunde und einheitliche Ausbildungen für Halter.

Mit eher vagen Ergebnissen ist die Diskussion zur Hundehaltung von Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) und den Landesräten der Bundesländer am Montag zu Ende gegangen. Braucht es eine bundesweit einheitliche Ausbildung für Hundehalter? Stimmt ab in unserem Meinungscheck!

Angedacht wurde auch eine bundesweite Registrierung auffälliger Hunde und einheitliche Ausbildungen für alle Halter. So soll zunächst eine Studie zur “Mensch-Tier-Beziehung” in Auftrag gegeben werden.

Hundezertifikat der Tierärztekammer

Die Österreichische Tierärztekammer (ÖTK) setzt sich für einen bundesweit einheitlichen Ausbildungsstandard für Hundebesitzer ein. Die Ergebnisse des "Runden Tisches" zur Hundehaltung vom Montagabend wurden begrüßt. Präsident Kurt Frühwirth verwies zudem auf das “ÖTK-Hundezertifikat”, das die Kammer ab 2019 anbietet.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.04.2021 um 01:10 auf https://www.salzburg24.at/leben/braucht-es-eine-bundesweit-einheitliche-ausbildung-fuer-hundehalter-60460837

Kommentare

Mehr zum Thema