Jetzt Live
Startseite Essen
Rezept der Woche

Geschmorte Rinderripperl

Geschmorte Rinderripperl Hotel Auhof Großarl/Salzburger Landwirtschaft
Kartoffelpüree und Blattsalat ergänzen sich perfekt mit den geschmorten Rinderripperl.

Ripperl vom Rind geben viel Fleisch her und erfordern viel Geduld in der Küche. Das warten auf dieses "Rezept der Woche" lohnt sich aber bestimmt: Das geschmorte Fleisch ist butterweich und zergeht förmlich auf der Zunge.

Die Zutaten im Rezept reichen für vier bis sechs Personen. Da das Fleisch lange garen muss, solltet ihr mindestens fünf Stunden für die Zubereitung einplanen. Und das braucht ihr dafür:

Zutaten:

  • 6 fleischige Rinderrippen
  • Salz
  • Pfeffer, gemahlen
  • Olivenöl
  • 1 Knoblauchknolle
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 3/4 Liter Rotwein
  • 1 Liter Rindsuppe
  • Petersilie

Und so geht's:

Einen hochwandigen Bräter auf der Kochplatte erhitzen und einen Schuss Olivenöl hineingeben. Die Rippen kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und zehn bis 15 Minuten von allen Seiten gut anbraten. Dann die Knoblauchknolle halbieren und mit der offenen Seite nach unten in den Bräter legen. Das Tomatenmark hinzufügen und ein bis zwei Minuten lang mitrösten. Anschließend den Wein in den Bräter gießen und dabei Angeschmortes vom Boden kratzen.

Den Wein zum Kochen bringen und zehn bis 15 Minuten lang köcheln lassen. Die Hälfte der Flüssigkeit sollte verkochen, dann die Suppe über die Rippen gießen. Je nach Größe des Bräters braucht ihr mehr oder weniger Suppe. Jetzt den Backofen auf 170 Grad Celsius vorheizen. Die Flüssigkeit zum Kochen bringen – dabei die Rippen immer wieder mit dem Bratensaft übergießen. Anschließend den Bräter mit Alufolie abdecken und die Rippen drei bis vier Stunden lang im vorgeheizten Ofen garen, bis das Fleisch zart ist und sich leicht von den Knochen löst. Die Rippen zwischendurch immer wieder mit dem Bratensaft übergießen.

Die Rippen aus dem Ofen nehmen und auf einer Platte warm halten. Die mitgegarten Knoblauchzehen aus der Schale pressen und durch ein Sieb passieren. Dann überschüssiges Fett vom Bratensaft abschöpfen, den Saft durch ein Sieb gießen und den passierten Knoblauch unterrühren. Sollte die Sauce zu dünn sein, einfach nochmals bis zu 15 Minuten lang einkochen.

Ripperl mit Kartoffelpüree und Blattsalaten servieren. Mahlzeit!

Mehr Rezepte aus der Küche von Salzburgs Bäuerinnen findet ihr auf "Salzburg schmeckt".

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 23.07.2019 um 05:11 auf https://www.salzburg24.at/leben/essen/rezept-der-woche-geschmorte-rinderripperl-71406409

Kommentare

Mehr zum Thema