Jetzt Live
Startseite Essen
Vital bleiben

Richtige Ernährung im Homeoffice

Mit diesen Tipps haltet ihr euch fit

Gerade im zweiten Corona-Lockdown arbeiten wieder viele vermehrt im Homeoffice. Dabei fällt es oft schwer, sich gut zu ernähren. Wir haben einfache Tipps von einer Expertin, wie ihr bei der Arbeit zuhause vital bleibt.

Das Thema Homeoffice beschäftigt viele von uns aktuell mehr denn je. Mittlerweile haben sich viele ihr Büro zuhause eingerichtet, Regelungen und Gesetze um das Thema werden gefordert und wohl bald umgesetzt. Irgendwie haben wir uns auch schon an die Arbeit im Homeoffice gewöhnt. Was dabei aber oft auf der Strecke bleibt, ist die richtige Ernährung.

Falsche Snacks machen müde

Wichtig sei es, nicht zu viel zucker- und fetthaltige Speisen zu sich zu nehmen, weiß Diätologin Karin Spiesz, von der Ernährungsmedizinischen Beratungsstelle der SALK im LKH Salzburg. „Schokolade oder ein schnelle Wurstsemmel machen müde, weil zu viele komplexe Kohlenhydrate versteckt sind“, erklärt Spiesz. Generell sollte man auf Snacks tunlichst verzichten. „Wenn schon, dann Walnüsse, Mandeln, Maroni, Gemüsesticks oder Joghurt mit Früchten“, rät die Expertin. Dann aber auch immer nur wenig und nie die ganze Tüte. Generell seien eiweißreiche Snacks besser, weil länger sättigen.

Mahlzeiten planen

„Am besten man plant sich drei größere Mahlzeiten am Tag ein“, so die 58-Jährige. Vieles könne man einfach vorkochen und dann in der Pause schnell fertig zubereiten. Die Planung sollte dabei bereits beim Wocheneinkauf beginnen. „Mal mehr Reis oder Kartoffeln kochen und schon hat man für den nächsten Tag fast fertige Kartoffelpuffer oder Reis für die Suppe. Meistens fehlt es nur an Ideen“, weiß Spiesz. Am Einkaufszettel sollten auch eher Vollkorn-Pasta oder Nudeln aus Kichererbsen stehen.

Pausen zum Essen gönnen

Für Homeoffice und Büro gelte – nicht am Arbeitsplatz essen. „Essen Sie zuhause dort, wo Sie auch sonst essen und gönnen Sie sich die Pausen dafür“, rät die erfahrene Diätologin. Pausen zwischendurch seien ohnehin wichtig um die Konzentration aufrecht zu halten, abzuschalten und bewusst zu essen.

Mehr trinken im Homeoffice

Mindestens eineinhalb Liter Flüssigkeit sollte ein Erwachsener täglich trinken. Bei mehr Belastung, etwa Sport, fordere der Körper mehr. Dies gilt auch fürs Homeoffice beziehungsweise warme Büroräume. Besonders jetzt im Winter wo mehr geheizt wird, brauche der Körper mehr Flüssigkeit. Am besten in Form von Wasser oder ungesüßtem Tee. „Einfach einen vollen Krug an den Arbeitsplatz stellen, der dann am Ende des Tages leer sein soll“, rät Spiesz.

Gegen Bauchfett

In den letzten Jahren habe sich das Arbeitsleben stark verändert. Durch mehr Büroarbeit würden sich die Menschen weniger bewegen, was schnell zu einer Gewichtszunahme führe. Dagegen helfe natürlich in erster Linie Bewegung. Wer allerdings auf die „richtigen“ Lebensmittel setzt, würde dem sonst unvermeidlichen Bauchfett den Kampf ansagen. „Dunkles Brot ist schon mal viel besser als helles. Zuckerbomben sollten auf jeden Fall vermieden werden, sonst treibt das den Insulinspiegel in die Höhe“, warnt Spiesz.

Mit ein wenig Planung und Disziplin übersteht man so auch das Homeoffice und bleibt dabei vital und gesund.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 02:59 auf https://www.salzburg24.at/leben/essen/richtige-ernaehrung-im-homeoffice-96216784

Kommentare

Mehr zum Thema