Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

EU-Gipfel: Ist der Einsatz des Bundesheeres gerechtfertigt?

Eurofighter fliegen während des Gipfels rund um die Uhr Patrouillen. FMT-Pictures/MW
Eurofighter fliegen während des Gipfels rund um die Uhr Patrouillen.

Während des EU-Gipfels sichert das Bundesheer am Mittwoch und Donnnerstag mit 850 Soldaten verstärkt den Luftraum über Salzburg. Ist ein Einsatz in diesem Umfang gerechtfertigt? Stimmt ab in unserem Meinungscheck!

Eingerichtet wird ein Flugbeschränkungsgebiet mit einem Radius von 60 Kilometer über der Stadt Salzburg. Es umfasst somit auch Teile von Bayern, Oberösterreich und Tirol. In Kraft treten wird das Flugbeschränkungsgebiet am Mittwoch um 13 Uhr und dauert bis Donnerstag um 20 Uhr. In dieser Zeit überwacht das Bundesheer das Gebiet vom Boden und der Luft aus. Dazu wurde am Montag auch ein Radar am Gaisberg in Stellung gebracht. 850 Soldaten sind insgesamt im Einsatz.

So läuft ein Abfang-Einsatz ab

Über dem abgesperrten Luftraum läuft weiter der alltägliche zivile Flugverkehr. Das Bundesheer hat dabei jede Flugbewegung im Auge und überwacht alle Flugpläne. Sollte sich ein Flugzeug nähern, das sich nicht so verhält, wie es sollte, werden umgehend die Abfangjäger darauf angesetzt. “Die Abfangjäger eskortieren die Maschine dann und können im Extremfall auch wirksam werden (bis zum Abschuss, Anm.)”, so Generalmajor Karl Gruber, Kommandant der Luftstreitkräfte, beim Pressegespräch am Dienstag.

Aufgerufen am 12.12.2018 um 07:49 auf https://www.salzburg24.at/leben/eu-gipfel-ist-der-einsatz-des-bundesheeres-gerechtfertigt-60224590

Kommentare

Mehr zum Thema