Jetzt Live
Startseite Leben
Geierhals / Handynacken

Jetzt geht es den Nackenbeschwerden an den Kragen

Die Gründe für Nackenschmerzen sind so unterschiedlich wie die Ablenkungsmethoden die man sich einfallen lässt, um den Schmerz zu verdrängen. Wir starren rund drei Stunden am Tag auf das Handy- der Handynacken (auch Geierhals) ist daher für viele ein Grund für Verspannungen und chronische Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule. Wir fragen bei einem Experten nach, was gegen Nackenbeschwerden und Verspannungen wirklich hilft!

Jetzt einmal ganz ehrlich - wer hatte noch nie mit Nackenschmerzen und Verspannungen im‌ Schulter- und Nackenbereich zu kämpfen? Wer hat am Arbeitsplatz noch nie mit der Tischkante geliebäugelt und sich vorgestellt, wie sich diese tief in den Knoten neben dem Schulterblatt bohrt und durch kreisende Bewegungen löst?

Laut dem Gesundheitsbericht des Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, leiden rund 2,6 Millionen Menschen in Österreich an chronischen Schmerzen. Platz 1 teilen sich Rückenschmerzen und Allergien (24%), dicht gefolgt von Nackenschmerzen (19%). Dr. Florian Johannes Hofmann ist Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie in Salzburg und sieht eine klare Tendenz: “Rund 1/3 meiner Patienten kommen wegen der Halswirbelsäule, 2/3 wegen der Lendenwirbelsäule. Die Halswirbelsäule ist besonders stark betroffen, wenn Menschen einer Bürotätigkeit nachgehen beziehungsweise viel‌ Sitzen, einseitige Bewegungen machen und in ihrer Freizeit dazu keinen passenden Ausgleich finden”.

Der Teufelskreis: Verspannungen, Schmerzen und Fehlhaltungen

Der Kopf wird mal nach links und mal nach rechts gedreht. Dann geht er nach vorne, nach hinten und ein leises Stöhnen lässt sich nicht zurückhalten. Es knackst bei jeder kleinen Bewegung und auch Kopfschmerzen stellen sich immer häufiger ein. Als wäre dies noch nicht genug, sieht man bei seitlicher Betrachtung eher einen Geier im Spiegel als den jungen, gesunden Körper von anno dazumal. Im Bereich der Halswirbelsäule sind wir Menschen wahre Muskelpakete. Unter anderem sind Stress,‌ Ernährung, Fehlhaltungen, Bewegung, Übersäuerung und Ablagerungen mitverantwortlich, wenn sich eben diese Muskeln sowie die Bindegewebsschichten (Faszien) zwischen den einzelnen Muskeln, verkleben. Das Resultat sind Verspannungen, Nackenbeschwerden und im nächsten Schritt chronische Schmerzen.

“Das ganze ist sozusagen ein Kreislauf. Man ist aufgrund von Stress, Bewegungsmangel oder auch Fehlhaltungen, wie durch Blick auf das Smartphone, verspannt. Dies führt zu Schmerzen und automatisch zu einer Schonhaltung, die am Ende wiederum zu einer Fehlhaltung und weiteren Verklebungen und Verspannungen der Muskulatur führt. Am Ende wird das ganze chronisch und ich komme nur mit gezielten Maßnahmen aus diesem Kreislauf raus”, erklärt der Experte.

Haltungsschäden durch moderne Technik: Der Geierhals

Der Geierhals, oder auch Handynacken genannt, ist eine muskulär bedingte Fehlhaltung, die durch den Blick auf das Handy sowie die Arbeit am‌ Computer enstehen kann. Studien zeigen, dass wir mehrere Stunden täglich auf unseren mobilen Begleiter starren und dies hat auch gesundheitliche Auswirkungen. Langfristig führt diese Haltung zu Muskelverkürzungen im Halswirbelbereich und auf Umwegen zu‌ Bandscheibenschäden.

Die typische Kopfhaltung des Geiers bringt ihm in seinem natürlichen Umfeld Vorteile, doch für uns Menschen ist sie nicht geeignet. Beim Handynacken sind Kopf und Körper ist keiner optimalen Lage. Unser Kopf wiegt zirka vier bis sechs Kilogramm. Wenn der Kopf sich nun um mehrer Grad senkt, bedeutet dies eine zusätzliche Belastung für die Halswirbelsäule. Diese versucht den Kopf zu ‘halten’, die Muskulatur ist dabei angespannt, die Durchblutung gestört und es kommt zu Verklebungen, die auf Dauer zu Verhärtungen und starken‌ Schmerzen führen.

Welcher Sport eignet sich besonders für die Halswirbelsäule?

Es gibt Sportarten die wirken sich positiv, neutral oder durch die Belastung eher negativ auf die Halswirbelsäule aus. Der richtigen Sport ist nicht nur ein Ausgleich zum Alltag, sondern auch eine Maßnahme gegen Nackenbeschwerden und Fehlhaltungen. Bei langanhaltenden Schmerzen sollte vorab ein Experte herangezogen werden um die Ursache zu klären und die optimale Maßnahme zu definieren.

Im Grunde gelten folgende Sportarten als besonders schonend für die Wirbelsäule:

  • Laufen
  • Klettern
  • Schwimmen

Negative Auswirkungen können vor allem Kontaktsportarten oder Stop-and-Go-Belastungen wie beim Fußball oder Tennis haben: “Das soll nicht heißen, dass man diesen Sport nicht ausüben sollte. Wenn man jedoch am Anfang steht und einen Sport gegen Wirbelsäulenbeschwerden sucht, dann sollte man von manchen Sportarten Abstand halten”, rät Dr. Hofmann.

Welche Maßnahmen helfen gehen Nackenschmerzen und Verspannungen und wirken vorbeugend gegen Fehlhaltungen?

Da gibt es natürlich die Basics, die man selbst weiß, jedoch (bisher) nie umgesetzt hat:

  • Den‌ Arbeitsplatz optimal einrichten. Dazu zählt zum Beispiel die richtige Positionierung des Bildschirms - das heiß, gerade auf den Bildschirm schauen und nicht nach oben oder unten (Achtung: Geierhals!)
  • Den‌ Arbeitsplatz umgestalten. Gegenstände die regelmäßig benutzt werden, wie zum Beispiel das Telefon oder den Drucker, neu positionieren, sodass sich der Bewegungsablauf ein wenig ändert. Im Optimalfall stellt man sie so weit weg, dass man dafür aufstehen muss. Bei der Arbeit kann es dabei zwar zu einer leichten Zeitverzögerung kommen, doch die Umstellung bringt gewisse gesundheitlichen Benefits mit sich.

Zu den oben angeführten Punkten gesellt sich noch die Empfehlung, ein bisschen Bewegung in den Arbeitstag beziehungsweise Alltag zu integrieren. Dr. Hofmann zeigt im Video ein paar leichte Übungen gegen Nackenbeschwerden und Verspannungen, die sich ohne Geräte ganze einfach am Arbeitsplatz oder zu Hause umsetzen lassen.

Sind die Nackenbeschwerden bereits chronisch?

Bei Beschwerden ist zwischen akuten und chronischen zu unterscheiden. Die Frage die sich hier jeder stellen sollte ist: “Wie lange habe ich die Beschwerden bereits?” Wenn sich die Beschwerden bereits über einen längeren Zeitraum ziehen ist zu hinterfragen, ob diese nun wirklich von einer Fehlhaltung her rühren, oder ob zum Beispiel auch eine Beinlängendifferenz oder Kieferprobleme als Ursache auszumachen sind.

Wir sind Meister darin Schmerzen zu ignorieren, doch dies birgt auch Risiken. Der Schmerz kann schnell chronisch werden und sich im Gehirn abspeichern. So kann dieser auch trotz Behandlung weiterhin vom Patienten empfunden werden. Ein chronischer Schmerz schlägt auf kurz oder lang auch auf die Psyche und beeinflusst unsere Konzentrationsfähigkeit, unsere Leistung sowie unser Umfeld und unseren Alltag.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 13.05.2021 um 09:36 auf https://www.salzburg24.at/leben/geierhals-handynacken-jetzt-geht-es-den-nackenbeschwerden-an-den-kragen-76403491

Mehr zum Thema