Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

Kilometer-Maut statt Vignette: Was haltet ihr vom EU-Plan?

Den Vignetten könnte es nach über 20 Jahren an den Kragen gehen APA (OTS/ASFINAG)
Den Vignetten könnte es nach über 20 Jahren an den Kragen gehen

Die EU-Abgeordneten im Verkehrsausschuss des Europaparlament haben am Donnerstag mehrheitlich für eine kilometerabhängige Maut gestimmt. Vignetten, wie sie auch in Österreich üblich sind, sollen demnach 2025 abgeschafft werden. Was haltet ihr davon? Stimmt ab im Meinungscheck!

Das letzte Wort ist diesbezüglich aber noch nicht gesprochen. Die sogenannte europäische Mautregelung "Eurovignette" muss von den EU-Verkehrsministern und dem EU-Parlament gemeinsam beschlossen werden. Eine Änderung des Mautsystems stehe für Österreich aber nicht zur Debatte.

Kritik von Regierung und ÖAMTC

Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) sprach sich klar für die Beibehaltung des heimischen Vignetten-Systems aus und erteilte den EU-Plänen eine Absage. Auch der ÖAMTC kritisierte das Aus für die Vignette. Der Leiter der ÖAMTC-Interessenvertretung erklärt: "Aus Studien wissen wir, dass sich Road Pricing in Österreich erst ab mindestens fünf Cent pro Kilometer rechnet", so Bernhard Wiesinger. "Folglich wird ein Pendler von Kufstein nach Innsbruck künftig rund 1.700 Euro pro Jahr mehr zahlen. Einen Pendler von Gmunden nach Linz wird Road Pricing jährlich etwa 1.400 Euro zusätzlich kosten."

(APA/S24)

Aufgerufen am 21.01.2019 um 10:47 auf https://www.salzburg24.at/leben/kilometer-maut-statt-vignette-was-haltet-ihr-vom-eu-plan-58381090

Kommentare

Mehr zum Thema