Jetzt Live
Startseite Lifestyle
Lifestyle

"Besser geht's nicht": Nena dreht Musikvideo mit Helmut Berger

Am 22. März wird die Single "Besser geht's nicht" veröffentlicht. EPA/AXEL SCHMIDT/POOL / DPA/Archiv
Am 22. März wird die Single "Besser geht's nicht" veröffentlicht.

"Besser geht's nicht" heißt der Titel: Die Schauspiellegende Helmut Berger hat gemeinsam mit Popikone Nena ein Musikvideo gedreht. Die Single soll am 22. März veröffentlicht werden.

"Ich finde ihn herrlich. Der Mann sagt, was er denkt, und lebt, was er fühlt", schwärmt die Popsängerin im Interview mit Bild.de. Sie habe ihn spontan angerufen und gefragt, ob er Lust hätte mit ihr ein Video zu drehen, schilderte sie den Beginn der Zusammenarbeit.

Nena traf Helmut Berger auf einem Konzert

Kennengelernt haben sich die beiden bereits vor neun Jahren auf einem Konzert von Nena in Salzburg (Bergers Wohnort, Anm.). „Wir saßen nach meiner Show noch stundenlang zusammen, haben gefeiert und viel gelacht“, schwelgte die Sängerin im Bild-Interview weiter in Erinnerungen.

Nenas Gemeinsamkeit mit dem früheren österreichischen Filmstar Berger? "Die Lebensfreude und der ewige Antrieb, das Leben spielerisch zu gestalten."

Ein Film über Helmut Berger

Der momentane Medienrummel um den ehemals schönsten Mann der Welt will nicht abbrechen, denn Dschungelkönig Joey Heindle (19) verriet bereits im Jänner in der RTL-Talkshow „Stern TV“, dass eine filmische Autobiografie über die Schauspiellegende geplant sei und er den jungen Berger mimen werde. Szenen aus der Gegenwart will Berger selbst übernehmen.

Berger in Skandale und Schlägereien verwickelt

Der 68-Jährige hatte zuletzt durch seinen skandalträchtigen Auftritt im RTL-Dschungelcamp für Aufsehen gesorgt. Anfang Februar war er gemeinsam mit Manager Helmut Werner in eine Schlägerei in einem Salzburger Innenstadtlokal verwickelt gewesen.

(APA/dpa/S24.at)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.09.2019 um 06:38 auf https://www.salzburg24.at/leben/lifestyle/besser-geht-s-nicht-nena-dreht-musikvideo-mit-helmut-berger-42718918

Kommentare

Mehr zum Thema