Jetzt Live
Startseite Lifestyle
Lifestyle

Gesund durch den Büroalltag: Snacks für Zwischendurch

Essen Sie nicht vor dem Bildschirm, sondern nehmen Sie sich Zeit und machen eine kurze Pause dazu. Bilderbox/Symbolbild
Essen Sie nicht vor dem Bildschirm, sondern nehmen Sie sich Zeit und machen eine kurze Pause dazu.

Gerade die Fastenzeit nutzen viele, um an ihren Lebensgewohnheiten zu arbeiten, doch auch im Büroalltag können kleine Veränderungen Positives bewirken. SALZBURG24 zeigt Ihnen in einer Wochenserie Tipps und Tricks, die locker zwischen PC und Schreibtischsessel Platz finden.

Ob gesunde Pausensnacks für zwischendurch oder Dehnungsübungen am Schreibtisch, wir zeigen Ihnen auf SALZBURG24 jeden Mittwoch in der Fastenzeit, was Sie am Arbeitsplatz für Ihre Gesundheit tun können.

Der vierte Teil unserer Wochenserie dreht sich um die Snacks während der Arbeitszeit. Die Ernährung beeinflusst Konzentration und Leistungsbalance im Alltag maßgeblich, informiert Sabine Koch, diplomierte Ernährungs- und Diättherapeutin bei Vita Style in Henndorf, im Gespräch mit SALZBURG24.

Es ist nicht nur wichtig, was Sie essen, sondern auch wie: Nehmen Sie sich Zeit, legen Sie eine kurze Pause ein und essen Sie nicht am Schreibtisch!

„Fruchtsäfte sind keine Durstlöscher"

Dass man im Laufe des Tages ausreichend – an die zwei Liter – trinken sollte, dürfte allseits bekannt sein. Die Expertin setzt hier besonders auf Wasser und ungezuckerte Kräutertees. Fruchtsäfte sollten hingegen nur zu den Mahlzeiten getrunken werden, da sie den Insulinspiegel anheben und so die Fettverbrennung unterbrechen. „Während des Essens stellen Säfte allerdings kein Problem dar, da der Insulinspiegel durch die Nahrungsaufnahme so und so steigt", erläutert Koch. Auch bei der Auswahl der Tees setzt die Expertin auf Abwechslung, „immer nur Pfefferminztee zu trinken, ist auch nicht ratsam. Man darf die Wirkung der verschiedenen Kräuter nicht unterschätzen". Früchtetees hingegen können übersäuern und man sei auch leichter verleitet, diese zu süßen, so Koch. Auch Kaffee zählt sie nicht zur empfohlenen Flüssigkeitsmenge hinzu.

Um nicht auf's Trinken zu vergessen, sollte man sich einen Krug Wasser oder Tee auf den Schreibtisch neben den Bildschirm stellen. Immer wieder streift der Blick das Gefäß und man erinnert sich daran, einen Schluck zu trinken.

Schokolade und Müsliriegel pushen nur kurz

Für zwischendurch brauchen wir kleine Energiepakete, die uns nicht müde machen, sodass wir leistungsfähig und frisch bleiben. Einfache Kohlenhydrate, wie sie beispielsweise in Schokolade oder Müsliriegel enthalten sind, pushen uns zwar schnell, doch die Leistungsbalance sinkt auch eben so rasch wieder. Fällt man unter die so genannte Wohlfühlphase kommt es zu Konzentrationsproblemen, Müdigkeit und auch Heißhungerattacken. Und genau dieser Heißhunger lässt uns wieder zu Schoko und Co. greifen, und das Auf und Ab beginnt von vorne.

Um während des Tages nicht den ständigen Wechsel zwischen Hoch und Tief zu erleben, sollte man auf komplexe Kohlenhydrate setzen. Diese sind in Vollkornprodukten oder ungesüßten Müslisorten enthalten. Auch Obst und Gemüse (beispielsweise rohe Gemüsesticks) helfen über die Energietiefs am Vor- und Nachmittag hinweg. Fühlt man sich müde und unkonzentriert kann auch ein großer Schluck Wasser, ein „schwarzer" Kaffee oder etwas Bewegung Abhilfe schaffen.

Die großen Fallen in der Kantine

Besonders in der Mittagspause lauern viele Fallen, die auf den ersten Blick oft gar nicht erkennbar sind. Wer sich „zu Schweres" auf den Teller packt, läuft Gefahr in das berühmt-berüchtigte Nachmittagstief zu fallen.

Sollten Sie diese Speisen in der Kantine entdecken, greifen Sie zu:

  • Gemüse und Salate, kombiniert mit wenig tierischem Eiweiß
  • Kohlenhydrate aus Kartoffeln, Vollkornnudeln, Reis
  • Hülsenfrüchte, wie Linsen und Bohnen fördern die Denkleistung; ihr Magnesium stärkt unser Nervenkostüm und die Aminosäuren sind ideal für einen leistungsstarken Nachmittag
  • Frische Kräuter beleben die Sinne

Kritik übt die Ernährungsexpertin besonders am Nachspeisenangebot an Firmenbuffets und den Kantinen. „Warum muss immer eine Topfengolatsche oder ein Punschkrapferl in der Vitrine sein? Steht ein nett drapierter Obstkorb bereit, greift man doch gerne zu einem Apfel!"

Schmieren Sie sich ein Pausenbrot!

Doch es muss ja nicht täglich die Kantine oder der Chinese um's Eck für die Mittagsmahlzeit sein? Die selbstgemachte Jause gehört nicht nur in eine Schultasche, sondern kann auch im Büro gerne ausgepackt werden. Zudem spart Selbstgemachtes auch Geld.

Tipps für die Jausenbox:

  • Fettarmes Joghurt mit Müsli und Früchten
  • Gemüsesticks mit Kräuterdip
  • Vollkornbrot mit Kräuteraufstrich, Schinken und Gurke oder Paprika
  • Vollkornbrot mit etwas Butter, Käse und frischem Schnittlauch oder Kresse
  • Auch Salate lassen sich gut vorbereiten, wenn Sie das Dressing erst kurz vor dem Verzehr zufügen.


(Quelle: S24)

Aufgerufen am 27.02.2021 um 11:01 auf https://www.salzburg24.at/leben/lifestyle/gesund-durch-den-bueroalltag-snacks-fuer-zwischendurch-44988244

Kommentare

Mehr zum Thema