Jetzt Live
Startseite Lifestyle
Lifestyle

Gesund durch den Büroalltag: Wohlfühltemperatur

Gerade die Fastenzeit nutzen viele, um an ihren Lebensgewohnheiten zu arbeiten. Crashdiäten und ein 40-tägiges Power-Sportprogramm bringen zwar kurzfristig Erfolg, doch auch im Büroalltag können kleine Veränderungen Positives bewirken. SALZBURG24 zeigt Ihnen in einer Wochenserie Tipps und Tricks, die locker zwischen PC und Schreibtischsessel Platz finden.

Ob gesunde Pausensnacks für zwischendurch oder Dehnungsübungen am Schreibtisch, wir zeigen Ihnen auf SALZBURG24 jeden Mittwoch in der Fastenzeit, was Sie am Arbeitsplatz für Ihre Gesundheit tun können.

Am Aschermittwoch starten wir mit dem Arbeitsumfeld. Die richtige Temperatur im Büro kann schon viel für Ihr Wohlbefinden tun.

Wohlfühltemperatur erhitzt die Gemüter

Bei diesem Thema erhitzen sich die Gemüter nicht nur daheim, vor allem auch im Büro stellt sich in der kalten Jahreszeit die Frage: Wann ist es wem noch zu kalt, wann schon zu warm, um leistungsfähig und aufmerksam arbeiten zu können?

Verschiedene Menschen können die gleiche Temperatur als angenehm, zu warm oder zu kalt empfinden. „Deshalb ist während der Heizperiode im Büro eine Temperatur zwischen 20 und 24 Grad empfehlenswert", so Christian Rumplmayr von der AK Salzburg. Laut Arbeitsstätten-Verordnung ist eine Temperatur zwischen 19 und 26 Grad vorgeschrieben. Bei häufigem Stehen während der Arbeit sollten es zwischen 18 und 24 Grad sein.

Wärmer als 26 Grad sollte es keinesfalls sein, denn mit steigender Temperatur sinken Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit: Bei etwas kühleren Temperaturen werden Sie sicher effektiver arbeiten!

Zwiebeltechnik beugt Streits im Büro vor

Bevor es unter Arbeitskollegen jedoch zum Streit kommt, weil der eine friert, während der Sitznachbar schon schwitzt, schafft die Zwiebeltechnik Abhilfe. Klingt simpel, ist es auch. Denn mit der passenden Bekleidung sorgt man für seine eigene Wohlfühltemperatur.

Die Luft zwischen mehreren dünnen Kleidungsschichten isoliert einerseits zusätzlich. Wird es dann aber zu warm, kann man andererseits Schicht für Schicht ausziehen.

Frische Luft kurbelt den Kreislauf an

Wer als erstes ins Büro kommt, sollte einmal kurz durchlüften, um die über Nacht abgestandene Luft auszutauschen. Im Laufe des Tages reicht dreiminütiges Stoßlüften pro Stunde. Während dieser Zeit wird zwar die Luft getauscht, die Wände kühlen jedoch nicht aus. Ständig gekippte Fenster sollten vermieden werden. Hierbei wird nicht nur umsonst geheizt, sondern es kommt auch zu Zugluft.

Luftbefeuchter sind in Büroräumen nicht zwingend nötig. Nicht regelmäßig gereinigt, verteilen sie Bakterien im gesamten Raum.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 05:38 auf https://www.salzburg24.at/leben/lifestyle/gesund-durch-den-bueroalltag-wohlfuehltemperatur-44877919

Kommentare

Mehr zum Thema