Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

Metaller-KV: Fünf Prozent umsetzbar?

Die Metaller fordern fünf Prozent Lohnerhöhung. APA/BARBARA GINDL
Die Metaller fordern fünf Prozent Lohnerhöhung.

Auch die fünfte Verhandlungsrunde im Metaller-KV ist am Donnerstag gescheitert. Arbeitnehmer und Arbeitgeber konnten keine Einigung erzielen, die Gewerkschaften wollen nun mit ihrer Streikdrohung am Montag ernst machen. Was denkt ihr über die Verhandlungen: Sind fünf Prozent Lohnerhöhung überhaupt umsetzbar? Stimmt ab im Meinungscheck!

Gewerkschaften und Arbeitgebervertreter konnten sich in der Nacht auf Freitag in der fünften Verhandlungsrunde im Metaller-KV nicht einigen.
In den Unternehmen der Metalltechnischen Industrie (FMMI) stehen nach APA-Informationen zumindest bis Mittwoch Warnstreiks bevor. Dazu werden die zuletzt nur unterbrochenen Betriebsversammlungen wieder aufgenommen.

Gewerkschaften fordern fünf Prozent

Arbeitgeber- und Arbeitgebervertreter hatten sich Donnerstagmittag zur fünften Gesprächsrunde getroffen. "Wenn es heute zu keinem Ergebnis kommt, dann wird es Streik geben", hatte PRO-GE-Chef Rainer Wimmer bekräftigt. Sie fordert ein Lohn-/Gehaltsplus von fünf Prozent oder mindestens 100 Euro mehr. Zudem geht es den Arbeitnehmervertretern um umfangreiche Kompensationen für die neuen Arbeitszeitregeln wie langen Kündigungsschutz, wenn ein Arbeitnehmer nicht 12 Stunden arbeiten will und hohe Zuschläge, falls er einwilligt.

Beides lehnten die Arbeitgebervertreter bis zuletzt vehement als "übertriebenes Forderungspaket" ab. "Die Streikdrohung der Gewerkschaft ist zwar nicht gut für den Standort Österreich, aber wir fürchten uns nicht davor", sagte der Sprecher der Metalltechnischen Industrie, Christian Knill.

(APA/SALZBURG24)

Aufgerufen am 14.11.2018 um 01:43 auf https://www.salzburg24.at/leben/metaller-kv-fuenf-prozent-umsetzbar-60783763

Kommentare

Mehr zum Thema