Jetzt Live
Startseite Musik
Musik

Plagiatsvorwürfe gegen Salzburger ESC-Vertreter The Makemakes

Unglaubliche Vorwürfe werden gegen die Salzburger Band The Makemakes, Österreichs Vertreter des 60. Eurovision Song Contest in Wien, laut: Sie sollen ihre Songs von anderen Bands gestohlen haben. Wir gehen der Sache nach.

"Ich durchbreche nun das Schweigen und liefere ihnen zugleich eine Schlagzeile, die wie ich hoffe sie abdrucken und veröffentlichen, da der Rest von Österreich erfahren muss dass diese Band eine Mogelpackung ist", schreibt ein Kritiker in einer E-Mail an die Redaktion von SALZBURG24.

„Million Euro Smile“ geklaut?

Konkret lautet der Vorwurf, dass sowohl der Sommerhit „Million Euro Smile“ als auch die neueste Produktion „I Am Yours“ geklaut worden seien. „Million Euro Smile“, die erfolgreiche Singleauskopplung aus ihrem Debütalbum im Jahr 2014, sei eins zu eins kopiert von der Band „1985“ aus Übersee."Diese Band ist hier zu Lande natürlich nicht bekannt, was den Jungs von The Makemakes wohl sehr gelegen kommt! Sie machten sich gerade mal soweit die Mühe den Titel des Songs von "Million Dollar Smile" zu "Million Euro Smile" zu ändern", schreibt der Kritiker.

 

Wir hören nach:

 

The Makemakes nehmen Stellung

Zugegeben, es klingt wirklich fast ident. Was sagen The Makemakes dazu? Die Salzburger wollen sich den Vorwurf natürlich nicht gefallen lassen und reagierten prompt mit einer Stellungnahme auf ihrer Facebook-Seite. Der Schreibprozess von „Million Euro Smile“ sei wahrlich kein großes Geheimnis. Die ganze „Wahrheit“ beschrieb Frontman Dodo Muhrer schon 2014 in einem eigenen Artikel.

 

"Verlage und Songwriter aus aller Welt haben uns dann Songkonzepte zugeschickt. Es waren Stücke von Japan bis Venezuela dabei. Unter all den Angeboten war aber nur ein Song, der mir zumindest in seinen Grundfesten gefallen hat. Die Lyrics waren aber unmöglich, hatten mit uns als Band nichts zu tun, schienen banal und die instrumentale Umsetzung war schlichtweg grausam. Aber es gab Teile in der Hook, die mich irgendwie neugierig gemacht haben. Wobei schon der prinzipielle Gedanke, an bereits existierendem Liedgut zu arbeiten, sehr befremdend war. Zumindest am Anfang. Schließlich wussten wir noch nichts von „Erfolgszwang" bzw. „Major Industrie" und ich lebte mit der vollen und unumstößlichen Überzeugung eines Independent Rockers. Was noch dazu kam war, dass dieser Song bei einer amerikanischen Boygroup bereits total gefloppt war. Die haben keine 50 Einheiten davon verkauft. Airplay? Nada. Allen Prognosen und meinem inneren Gefühl zum Trotz habe ich dann aber doch begonnen, an dieser Nummer zu arbeiten. Ich bin über meinen Schatten gesprungen!"

Auch ESC-Song soll Plagiat sein

Und, geht es nach dem Leser, soll auch der Song-Contest-Beitrag „I Am Yours“ ein Plagiat von „The Scientist“ von Coldplay sein.

 

Hier der Vergleich:

 

Hier muss man schon ganz genau hinhören, wenn man idente Passagen heraushören will. Fakt ist, eine Reaktion von Coldplay gibt es (noch) nicht. Und spätestens wenn The Makemakes mit ihrem angeblich geklauten Song beim Finale des ECS am 23. Mai vor 200 Millionen Menschen vor den Fernsehgeräten antreten, wird sich zeigen, wie haltbar die Plagiatsvorwürfe sind.

 

(SALZBURG24)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.07.2019 um 09:06 auf https://www.salzburg24.at/leben/musik/plagiatsvorwuerfe-gegen-salzburger-esc-vertreter-the-makemakes-46722484

Kommentare

Mehr zum Thema