Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

"Promi Big Brother": Ärger im Paradies

Cathy Lugner darf weiterhin im Promi Big Brother Container bleiben. APA/dpa/Henning Kaiser
Cathy Lugner darf weiterhin im Promi Big Brother Container bleiben.

Nach einem kurzen Ausflug in den Luxusbereich ist Cathy Lugner zurück in der Kanalisation unter dem "Promi Big Brother-Haus". Marcus Prinz von Anhalt musste gehen und lästert über "Spatzi". Den Tränenausbruch liefert diese Woche "Bad Boy" Ben Tewaag.

Die letzte Woche im Container war für Cathy eine ereignisreiche. Zuerst ihr Heulkrampf, anschließend der Streit mit ihrem Ehemann "Mörtel" Lugner und der anschließenden halbherzigen Versöhnung. Am Ende der Woche dann doch noch ein Lichtblick: Cathy darf rauf in den Luxusbereich, zumindest kurz.

Endlich ein Freund für Cathy bei "Promi Big Brother"

Aber erst unten in der Kanalisation kann Cathy zum ersten Mal wieder lachen. Es scheint sich eine Freundschaft mit Neuzugang Robin Bade anzubahnen. Der Moderator musste nach seinem dritten verlorenen Live-Duell zurück in den Kanal. Die beiden scheinen sich auf Anhieb gut zu verstehen und schmieden auch gleich Pläne für den nächsten Tag: "Ja, morgen quasseln wir richtig und machen zusammen Sport!", so Cathy.

Es scheint als hätte Cathy endlich einen Freund gefunden. Leider musste der bald wieder gehen, Robin Bade wurde am Sonntag rausgewählt. Zumindest Richard Lugner dürfte das wieder beruhigen. Der Baumeister beschwerte sich letzte Woche im Krone-Interview noch darüber, dass Cathy beim Umzug in die Luxusetage "alle Männer umarmt", ihn aber nicht. Lugner musste sich bei der Versöhnung in Köln mit einem Bussi auf die Wange begnügen. "Da ist schon die Frage, sie darf alles und ich darf gar nichts. Unsere Beziehung ist momentan schon sehr belastet durch diese Sendung.", so "Mörtel" Lugner.

Marcus ist sauer auf "Spatzi"

Am Montag musste sich Adoptivprinz Marcus verabschieden. Die zehn Tage im Container haben bei ihm und Cathy nicht für eine Annäherung gereicht, weshalb sie ihn auch auf die Abschussliste nominiert hatte. Und was tut der Prinz? Er nutzt die Gelegenheit des Rauswurfs um kräftig gegen die Baumeister-Gattin auszuteilen. Und scheint ziemlich sauer zu sein auf Cathy. Seiner Meinung nach sollte sie als nächstes aus der Show fliegen. "Die oben kriegen den Zickenterror nicht mit von der Cathy", so der 49-Jährige. "Die spielt ein falsches Spiel." Auch ihren Tränenausbruch nimmt Marcus "Spatzi" nicht ab.

 

Ben Tewaag hat weiche Seite

Tränen flossen diesmal beim bisherigen "Bad Boy" Ben Tewaag. Der sonst rüpelhafte Sohn von Schauspielerin Uschi Glas zeigt sich von seiner gefühlvollen Seite. Tewaag scheint im Haus nicht glücklich zu sein. "Ich will hier raus", bettelt er seine Mitbewohner an. Gehen musste aber dann Prinz Marcus, Ben bleibt.

 

Ärger in der Männerfreundschaft

Ex-Profifußballer Mario Basler und Ben Tewaag sind während ihrer gemeinsamen Zeit im Container richtige Buddies geworden. Bens Heulerei ist Mario aber gehörig auf die Nerven gegangen. Ist das das Ende der "Bromance"?  

Das Drama im "Promi Big Brother-Haus" nimmt also kein Ende. Die Fortsetzung folgt bestimmt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 08:20 auf https://www.salzburg24.at/leben/promi-big-brother-aerger-im-paradies-53847694

Kommentare

Mehr zum Thema