Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

So erkennst Du Milben im Bett

ty-carlson-I8kTKM17Ktc-unsplash.jpg Unsplash
Hausstaubmilben sind besdonders für Allergiker ein großes Problem.

Hausstaubmilben sind in jedem Haushalt zu finden und im Grunde harmlos. Für Allergiker jedoch stellen Milben, beziehungsweise ihr Kot, ein großes Problem dar. Gänzlich vermeiden lässt sich der Kontakt zu Hausstaubmilben zwar nicht, doch kann die Milbenbelastung mit den entsprechenden Maßnahmen deutlich reduziert werden.

Wie erkennt man Milben?

Für das menschliche Auge sind die kleinen spinnenartigen Parasiten leider unsichtbar. Eine Hausstaubmilbe ist gerade einmal etwa einen halben Millimeter groß und kann daher mit dem bloßen Auge nicht erkannt werden. Die Milbe ernährt sich von den Hautschuppen des Menschen und lebt bevorzugt in der Bettwäsche und der Matratze. Hier herrscht eine wahre Wohlfühloase, die ein optimales Überleben der Milben sichert. Die Reaktionen, die bei Menschen durch die Milben ausgelöst werden, stammen im Übrigen nicht von Bissen. Allergiker reagieren auf den Kot, den die Tiere ausscheiden.

Wie kann man die Milben im Bett reduzieren?

Um die Milben im Bett zu reduzieren, reichen bereits kleine Veränderungen der täglichen Routine. Hausstaubmilben bevorzugen eine warme und feuchte Umgebung. Ändert man folglich das Klima im Bett reduziert man auch die Anzahl der Milden. Die Boxspring Welt, ein Fachhändler für Betten, empfiehlt beispielsweise die folgenden Tipps, um die Milben im Bett zu reduzieren:

  • Matratze und Bettzeug lüften:
    Nach dem Aufstehen sollte das Bett erst einmal auslüften können. Hierfür wird einfach die Decke zurückgeschlagen und das Schlafzimmer gelüftet. Ebenso empfiehlt es sich, die Matratze und das Bettzeug regelmäßig an der frischen Luft zu lüften.
  • Bettwäsche heiß waschen:
    Um die Milben abzutöten, sollten Bettwäsche, Schlafanzüge, Kissen und Decken regelmäßig mit 60°C gewaschen werden. Leider lassen sich nicht alle Kissen oder Decken heiß waschen. Auch Kuscheltiere überstehen diese Temperaturen meist nicht.
  • Bettzeug einfrieren:
    Ebenso effektiv wie Hitze ist auch Kälte gegen Milben. Alles, was nicht heiß gewaschen werden kann, sollte für 24 Stunden ins Gefrierfach gelegt werden. Im Winter kann bei Minusgraden auch die Matratze im Freien von Milben befreit werden.
  • Bett absaugen:
    Um den Milbenkot zu entfernen, sollte die Matratze regelmäßig abgesaugt werden. Für Menschen, die unter einer Hausstauballergie leiden, gibt es auch Staubsauger mit speziellen Filtersystemen, die auch kleinste Partikel entfernen.

Bieten Boxspringbetten für Allergiker Vorteile?

Nicht nur der Schlafkomfort spricht für den Kauf eines Boxspringbetts, auch die gute Luftzirkulation des Unterbaus erweist sich von Vorteil. Durch die Federung in der Box und der Matratze kann die Luft besser zirkulieren als bei einem herkömmlichen Bett mit Lattenrost. Zusätzlich ist das Boxspringbett mit einem Topper ausgestattet, der in der Regel über einen abnehmbaren und waschbaren Bezug verfügt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.09.2021 um 09:41 auf https://www.salzburg24.at/leben/so-erkennst-du-milben-im-bett-108946162

Kommentare

Mehr zum Thema