Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

Soll die Ganztagsbetreuung in Salzburg ausgebaut werden?

Nur die Hälfte aller Pflichtschulen in Salzburg bietet eine Nachmittagsbetreuung an. Bilderbox/Symbolbild
Nur die Hälfte aller Pflichtschulen in Salzburg bietet eine Nachmittagsbetreuung an.

Nur 12,7 Prozent der Zehn- bis 14-Jährigen befinden sich derzeit im Bundesland Salzburg in Ganztagsbetreuung. Diese hätten allerdings pädagogische Vorteile, wie AK-Bildungsexperte Franz Fuchs-Weikl erklärt. Als Nachteil gilt der abnehmende Einfluss der Eltern auf ihre Kinder. Soll die Ganztagsbetreuung in Salzburg weiter ausgebaut werden? Stimmt ab im Meinungscheck!

Aktuell bietet gerade einmal die Hälfte aller Pflichtschulen eine Nachmittagsbetreuung an. Während es in der Stadt Salzburg 84 Prozent der Schulen sind, weist der Lungau eine Quote von lediglich 17 Prozent auf. „Besonders die Zehn- bis 14-jährigen sind mit einer Betreuungsquote von nur 12,7 Prozent unterversorgt. Vor allem, weil etwa Ganztagesschulen nicht nur pädagogische Vorteile beim gemeinschaftlichen Lernen und der Hausübung haben. Auch Eltern werden freigespielt, wenn sie arbeiten möchten oder müssen“, so Franz Fuchs-Weikl. Gegner der Ganztagsbetreuung sprechen von abnehmenden Einfluss der Eltern auf ihre Kinder, sowie der Verlust von viel Freizeit für die Schüler.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.05.2019 um 08:43 auf https://www.salzburg24.at/leben/soll-die-ganztagsbetreuung-in-salzburg-ausgebaut-werden-58330426

Kommentare

Mehr zum Thema