Jetzt Live
Startseite Tiere
Tiere

Bei Waldbränden schwer verletztes Bärenjunges gerettet

Schwer verletzt wurde ein Bärenjunges bei Waldbränden im US-Bundesstaat Colorado. Das Tier dürfte durch das Feuer von seiner Mutter getrennt worden sein und erlitt Verbrennungen an seinen Tatzen. Als der Bär zu einer örtlichen Tierstation gebracht wurde, war es nicht sicher, ob er überleben würde, nun hat sich das Junge allerdings erholt. 

Auf insgesamt 168 Quadratkilometern hatte sich in den vergangenen Tagen in Colorado ein Waldbrand ausgebreitet, mehr als 2.000 Häuser mussten evakuiert werden, wie die US-amerikanischen ABC News meldet.

Bärenjunges bei Waldbrand verletzt

Das Feuer verletzte auch ein vier oder fünf Monate altes Bärenjunges, das von Feuerwehrleuten in der Nähe der Brände entdeckt worden war. Von seiner Mutter fehlte jede Spur. Das an den Tatzen schwer verletzte Jungtier wurde daraufhin zu einer Tierstation gebracht. „Als der Bär zu uns gebracht wurde, war ich mir nicht sicher, ob er es schaffen würde“, wird Tierarzt-Assistent Michael Sirochman zitiert.

Schmerzmittel für den kleinen Patienten

Mittlerweile ist es um den Zustand des kleinen Patienten besser bestellt. Das Tier wurde mit Salben, Bandagen, Antibiotika und Schmerzmittel behandelt und ist nun auf dem Weg der Besserung. Im Winter könnte der Bär wieder in die Freiheit entlassen werden.

Aufgerufen am 16.11.2018 um 04:10 auf https://www.salzburg24.at/leben/tiere/bei-waldbraenden-schwer-verletztes-baerenjunges-gerettet-58545175

Kommentare

Mehr zum Thema