Jetzt Live
Startseite Good
Good

„Generation Kopf unten“: Was passieren kann, wenn man vom Handy aufschaut

Die bewegende Geschichte von Amy Joe und Greg Smith geht derzeit um die Welt. Am 5. April dieses Jahres kamen die beiden im US-Bundesstaat Florida ins Gespräch. Der 25-Jährige veränderte daraufhin nicht nur das Leben von Amy, sondern auch seines eigenes. Und das alles nur, weil er von seinem Handy aufblickte und die auf der Straße sitzende Frau begrüßte.

Greg Smith machte diese Begegnung kürzlich auf seiner Facebook-Seite publik. Mittlerweile wurde der Post über 40.000 Mal geteilt. Er schreibt, dass er täglich an der Straßenecke vorbeikomme, an der die obdachlose Amy sitze. Er habe sie nie groß beachtet. Doch an jenem 5. April habe er plötzlich von seinem Handy aufgeblickt. Dem Fitnesstrainer war zuvor ein Kundentermin geplatzt, so hatte er unerwartet Zeit und blieb bei der Frau stehen.

"Ich weiß nicht, warum, aber ich hatte das Gefühl, dass diese Frau eine ganz besondere Person ist", schildert er ihre erste bewusste Begegnung in der US-"Today-Show". Der 25-Jährige lud Amy zum Mittagessen ein. Er erfuhr dass, sie keinen Job habe und obdachlos sei. Auch eine Erklärung für ihre schwierige Situation hatte sie, sie könne nicht lesen.

"Wer ist deine 'Amy Joe'?"

Sie habe es in der Schule nie gelernt und versuche es sich nun selbst beizubringen. Doch als Obdachlose – ohne Ausweis, ohne festen Wohnsitz und ohne Einkommen -  sei es nicht so einfach, sich Bücher auszuleihen. Wenn sie lesen möchte, müsse sie eine Gebühr bezahlen. "Sie verzichtet lieber auf Essen als auf die Möglichkeit, ein Buch zu lesen", schildert Smith.

Der Fitnesstrainer konnte das nicht akzeptieren und machte Amy Joe einen Vorschlag. Einmal die Woche wolle er sie treffen, sie zum Essen einladen und ihr in seiner Mittagspause eine Stunde lang Leseunterricht geben. Knapp einen Monat ist das jetzt her. Und Smith hält sein Versprechen. Jeden Dienstagmittag kommt er mit einem geliehenen Buch aus der Bibliothek unterm Arm in das verabredete Restaurant."Jemandem zu helfen", schreibt Smith, "kann so leicht sein, wie Hallo zu sagen und zu lächeln." "Wer ist deine 'Amy Joe'?", fragt er abschließend in seinem Facebook-Post.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.02.2020 um 07:11 auf https://www.salzburg24.at/news/good/generation-kopf-unten-was-passieren-kann-wenn-man-vom-handy-aufschaut-51968566

Kommentare

Mehr zum Thema