Jetzt Live
Startseite Good
Good

Retter unterstützt: Wanderer zeigen viel Herz und holen sich kalte Füße

Die Wanderer packten sofort mit an. ÖAMTC
Die Wanderer packten sofort mit an.

Flugretter des ÖAMTC mussten eine Verletzte bei einem Einsatz in der Steiermark durch die eiskalte Raab tragen. Eine Gruppe Wanderer erkannte sofort, dass hier ihre Unterstützung gefragt ist. Für uns die „Gute Nachricht“ des Tages.

„Für uns war’s herzerfrischend. Die Burschen der Wandergruppe haben sich aber kalte Füße geholt“, konnte sich Helmut Holler, Pilot am Christophorus 12, das Lachen nicht verkneifen. Am frühen Donnerstagnachmittag war der ÖAMTC-Notarzthubschrauber in die Raabtalklamm bei Weiz gerufen worden. Eine 57-jährige Frau war am beliebten Wanderweg ausgerutscht und hatte sich den Knöchel gebrochen.

Schwieriger Einsatz für Retter in Weiz

„Die Klamm ist an dieser Stelle 50, 60 Meter tief. Außerdem behinderte eine Hochspannungsleitung den Anflug“, so Holler. So blieb nichts anderes übrig, als den Helikopter am der Unfallstelle gegenüberliegenden Ufer zu landen. Notarzt und Sanitäter durchquerten die Raab und begannen mit der Erstversorgung.

Die Wanderer halfen bei der Bergung mit./ÖAMTC Salzburg24
Die Wanderer halfen bei der Bergung mit./ÖAMTC

„Solche Einsätze verschönern den Tag“

Eine Gruppe von Wanderern beobachtete den Einsatz, erkannte die Situation und bot gleich Hilfe an. Einige Burschen entledigten sich ihrer Socken und halfen beim Transport der Frau durch das wadentiefe, kalte Wasser. „Zivilcourage ist möglicherweise zu viel gesagt, aber von beherztem Eingreifen muss man auf jeden Fall reden. Solche Einsätze machen einfach Freude und verschönern den Tag. Vielen Dank an alle Helfer“, so Herbert Holler abschließend. Die Patientin wurde uns UKH-Graz geflogen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.07.2019 um 11:42 auf https://www.salzburg24.at/news/good/retter-unterstuetzt-wanderer-zeigen-viel-herz-und-holen-sich-kalte-fuesse-57225232

Kommentare

Mehr zum Thema