Jetzt Live
Startseite Good
Good

Seenot am Attersee: Polizei rettet 50-Jährigen

Ein Bootfahrer ist am Attersee in Seenot geraten. Neumayr/Archiv
Ein Bootfahrer ist am Attersee in Seenot geraten.

Der Motor lässt sich nicht mehr starten, fürs Rudern ist die Strömung zu stark: Ein 50-jähriger Oberösterreicher geriet am späten Sonntagabend auf dem Attersee (Bez. Vöcklabruck) in Seenot. Die gute Nachricht: Die Exekutive wurde im Polizeimotorboot zum Retter in der Not.

Ein 50-Jähriger aus Alkoven war am Sonntag mit seinem Schlauchmotorboot am Attersee unterwegs, als sich der Außenbordmotor plötzlich nicht mehr starten ließ. Wie die Polizei Oberösterreich berichtete, war dessen Starter "abgebrannt".

Kräfte verlassen 50-jährigen Bootfahrer

Rund eineinhalb Stunden habe er daraufhin vergebens versucht, an das Ufer zu rudern. Aufgrund der starken Strömung im Attersee misslang dies aber. Als seine Kräfte immer mehr nachließen, setzte der Mann gegen 21.15 Uhr schließlich einen Notruf ab.

Das Polizeimotorboot am Attersee./LPD Oberösterreich/Michael Dietrich Salzburg24
Das Polizeimotorboot am Attersee./LPD Oberösterreich/Michael Dietrich

Rasche Bergung mit Polizeiboot am Attersee

Die Rettungskette wurde umgehend in Gang gesetzt. Beamte fuhren mit dem am Attersee stationierten Polizeimotorboot aus, um den in Seenot geratenen 50-Jährigen zu suchen. Etwa eine halbe Stunde später waren sie bereits bei dessen Schlauchboot in der Mitte des Sees angelangt. Die Polizisten konnten ihn und sein Boot rasch zum Ufer bringen.

Aufgerufen am 21.04.2019 um 12:04 auf https://www.salzburg24.at/news/good/seenot-am-attersee-polizei-rettet-50-jaehrigen-56244055

Kommentare

Mehr zum Thema