Jetzt Live
Startseite Good
Good

US-Studentin überlebt knapp einen Monat allein in der Wildnis

In den weiten Wäldern des US-Bundesstaats Alabama irrte Lisa Theris 28 Tage lang herum. Wochenlang galt sie in der Wildnis als vermisst. Nun ist die Studentin, übersät mit Insektenstichen und knapp 20 Kilogramm leichter, wieder aufgetaucht.

Via Facebook teilten ihre Verwandten die frohe Kunde mit, zuvor hatte sich die 25-Jährige allein durch die Wildnis geschlagen.

Ohne Proviant im Wald verirrt

Anfangs war sie mit zwei Männern unterwegs. Als diese jedoch eine Jagdhütte ausrauben wollten, lief sie davon und flüchtete in den Wald – ohne Handy, Schuhe oder Proviant. In den weiten Wäldern Alabamas verirrte sie sich. Eine breite Suchaktion verlief erfolglos, von der 25-Jährigen fehlte jede Spur. Plötzlich erreichte sie den Highway 82. Eine Lkw-Fahrerin war eigentlich schon an ihr vorbeigefahren. Doch sie sah etwas sich bewegendes im dichten Buschwerk, drehte um und rettete die 25 Jahre alte Studentin.

"Ihr Überlebenswille ist unglaublich"

Nach den 28 Tagen in der Wildnis hatte Theris verfilzte Haare, braungebrannte Haut und zerschundene Füße. "Ich arbeite hier seit 15 Jahren und habe noch nie so etwas gesehen. Ihr Überlebenswille ist unglaublich", sagte der zuständige Sheriff dem Lokalsender WTVY. In der Wildnis ernährte sie sich von Beeren und Pilzen, getrunken habe sie aus Wasserlöchern.

Was passierte an jedem Abend?

Theris befindet sich inzwischen wieder bei ihrer Familie. Was genau an jenem Abend im Juli passierte, als sie verschwand, ist noch ungeklärt. Die beiden Männer wurden mittlerweile festgenommen, sie hatten Gegenstände im Wert von fast 40.000 Dollar (umgerechnet ca. 37.000 Euro) erbeutet.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.10.2019 um 06:17 auf https://www.salzburg24.at/news/good/us-studentin-ueberlebt-knapp-einen-monat-allein-in-der-wildnis-56624605

Kommentare

Mehr zum Thema