Jetzt Live
Startseite Österreich
Preissteigerungen

Günstigste Drogeriewaren online oft teurer

AK-Preismonitor stellt Anstiege fest

DM, Drogerie, SB APA/dpa/Uli Deck
Die Arbeiterkammer hat den Preisanstieg günstigerer Ware aus Drogeriemärkten miteinander verglichen. (SYMBOLBILD)

Die Arbeiterkammer (AK) hat bei ihrem Preismonitor bei den preiswertesten Drogeriewaren bei fünf Online-Shops starke Preissteigerungen während der Corona-Pandemie festgestellt. Demnach betrugen die Steigerungen bei Müller und Bipa bis zu 93 Prozent, während die Preise bei DM in diesem Sektor gleich blieben.

Als Grund nannte die AK, dass nun online oft nur teurere Produkte verfügbar seien. Marken-Drogeriewaren wurden in diesen drei Drogeriemärkten während der seit 18. März laufenden Prüfung der Online-Preise durchschnittlich etwas billiger (bis zu drei Prozent), bei den Supermärkten Billa und Interspar für Online-Käufer hingegen minimal (ein bis zwei Prozent) teurer.

 

Bei den preiswertesten und den Marken-Lebens- und Reinigungsmitteln blieben die Online-Preise laut AK bei Billa (plus vier bzw. zwei Prozent) und Interspar (minus ein Prozent) beinahe gleich.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 13.07.2020 um 02:27 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/ak-preismonitor-guenstigste-drogeriewaren-im-online-shop-oft-teurer-87779464

Kommentare

Mehr zum Thema