Jetzt Live
Startseite Österreich
Österreich

Alko-Lenker wurde ungeplant zum "Stuntman"

Für einen ungeplanten nächtlichen "Stunt" hat ein alkoholisierter Autolenker in Fehring (Bezirk Südoststeiermark) gesorgt. Der Slowene war im Bahnhofsbereich auf eine Verladerampe geraten und nach einem Flug von rund zehn Metern auf den Bahngeleisen gelandet. Der Mann blieb unverletzt, am Auto entstand Totalschaden.

Der Unfall passierte am Donnerstag gegen 2.00 Uhr. Der Unfalllenker, ein 25-jähriger Slowene, rief selbst bei der Polizei an und meinte, er brauche die Feuerwehr, weil er auf den Gleisen hängen geblieben sei. Wie sich herausstellte, war das Fahrzeug nicht mehr betriebsbereit. Auch die Gleisanlagen waren beschädigt.

Wie er hierhergekommen sei, konnte sich der stark alkoholisierte Lenker selbst nicht erklären, berichtete ein Beamter. Jedenfalls war er auf der Straße, die unmittelbar vor der Bahnübersetzung im Bahnhofsbereich eine scharfe Kurve macht, geradeaus gefahren und auf dem Areal einer Obstfirma über eine Verladerampe gefahren, von der er dann buchstäblich abhob. Im Flug querte er vier Gleise und landete - unsanft - auf dem fünften Gleis. Laut ÖBB gab es zwar eine kurzzeitige Streckensperre, der Bahnverkehr war aber nicht betroffen. Der Schaden am Gleiskörper wurde als gering bezeichnet.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 08:15 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/alko-lenker-wurde-ungeplant-zum-stuntman-45042391

Kommentare

Mehr zum Thema