Jetzt Live
Startseite Österreich
Auszeichnung

Wolf ist "Europäischer Journalist des Jahres"

Armin Wolf APA/HANS PUNZ
Armin Wolf wurde Freitagabend als "Europäischer Journalist des Jahres 2019" ausgezeichnet.

"ZiB 2"-Moderator Armin Wolf ist "Europäischer Journalist des Jahres 2019". Die Auszeichnung wurde Wolf am Freitagabend "für seine aufrechte und transparente Haltung als Journalist" im Rahmen der "Prix Europa Awards" in Potsdam verliehen.

"Armin Wolf steht für den Dialog mit den Mächtigen, er hat unter anderem Lech Walesa, Vaclav Havel, Henry Kissinger, Al Gore, Saddam Hussein, Yassir Arafat, Shimon Peres und kürzlich Wladimir Putin interviewt. Und er lässt sich nicht einschüchtern von Drohungen und Kritik, sondern steht zu seiner Haltung, Interviewpartner immer auf die gleiche Art und Weise zu befragen", heißt es in einer Pressemitteilung des "Prix Europa", in der auf die Angriffe der FPÖ auf Wolf Bezug genommen wird.

Wolf steht für "Dialog mit Publikum"

Gleichzeitig stehe der ORF-Moderator für den Dialog mit dem Publikum: "Ich bin der Überzeugung, dass Medien und Journalisten ihre Arbeit und ihr Handwerk heute sehr viel mehr öffentlich erklären und transparent machen müssen als früher - um das Vertrauen des Publikums zu behalten und um sich Kritik zu stellen", wird Wolf zitiert.

Preis seit 1987 vergeben

Der "Prix Europa" ist ein seit 1987 bestehender Medienwettbewerb, bei dem jedes Jahr Medienschaffende europäischer öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten die besten europäischen Fernseh-, Radio- und Digital Media-Produktionen des Jahres auszeichnen. Schirmherr des Wettbewerbs ist das Europäische Parlament. Die Auszeichnung "Europäischer Journalist des Jahres" wurde zum neunten Mal vergeben. Zu den ehemaligen Preisträgern zählen der türkische Publizist Can Dündar, Naturfilmer Sir David Attenborough und die deutsche Filmproduzentin Regina Ziegler.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 21.10.2019 um 01:01 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/armin-wolf-ist-europaeischer-journalist-des-jahres-77550415

Kommentare

Mehr zum Thema