Jetzt Live
Startseite Österreich
Obduktion bringt Aufschlüsse

Ursache für tödlichen Tauchunfall am Attersee geklärt

54-Jährige hatte Herzprobleme

symb_tauchen, symb_Taucher pixabay
Die 54-Jährige hatte beim Tauchgang im Attersee Herzprobleme. (SYMBOLBILD)

Die Ursache für den tödlichen Tauchunfall am Sonntag am Attersee ist nun geklärt. Die 54-Jährige hatte laut Obduktion offenbar Herzprobleme.

Eine 54-Jährige, die am Sonntag bei einem Tauchgang im Attersee gestorben ist, hatte offenbar Herzprobleme. Die Staatsanwaltschaft Wels hatte zur Klärung der Todesursache eine Obduktion angeordnet. Laut vorläufigem Ergebnis erlitt die Deutsche keinen Tauchunfall, sondern starb aufgrund eines kardiologischen Problems. Ob sie Vorerkrankungen hatte, werde der ausständige histologische Befund zeigen, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft oö. Medienberichte am Mittwoch.

Tauchgang im Attersee endet tödlich

Die Frau war mit einem Tauchlehrer und einem weiteren Schüler bei Unterach (Bezirk Vöcklabruck) in den See gegangen und hatte aus einer Tiefe von rund 15 Metern einen Notaufstieg gemacht. Der Lehrer brachte sie ans Ufer, wo sie das Bewusstsein verlor und starb.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 04.12.2022 um 10:14 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/attersee-ursache-fuer-toedlichen-tauchunfall-geklaert-126089278

Mehr zum Thema