Jetzt Live
Startseite Österreich
Polen

VdB bei Gedenken zur Auschwitz-Befreiung

Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist am Montag nach Polen gereist, wo er am Nachmittag an der internationalen Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestags der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz teilnehmen wird. Für die Zeremonie kündigten sich Vertreter aus etwa 50 Staaten, darunter Israels Staatschef Reuven Rivlin, an. Rund 120 Auschwitz-Überlebende werden ebenfalls daran teilnehmen.

Auf der Gästeliste stehen zudem der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der spanische König Felipe VI. und der niederländische König Willem-Alexander. Für die USA wird Finanzminister Steven Mnuchin, für Frankreich Premierminister Édouard Philippe und für Großbritannien die Ehefrau von Prinz Charles, Herzogin Camilla, anstelle des Thronfolgers selbst teilnehmen. Auch der russische Präsident Wladimir Putin bleibt dem Gedenkakt in Polen fern, er lässt sich von Botschafter Sergej Andrejew vertreten. Hintergrund ist ein Streit zwischen Warschau und Moskau über die richtige Geschichtserzählung.

Gedenken an Auschwitz-Befreiung

Van der Bellen wird bereits zu Mittag österreichische Gedenkdiener treffen (Zivildiener, die in Auschwitz Dienst tun). Am Nachmittag folgen Kranzniederlegungen und die Gedenkzeremonie (Beginn: 15.30 Uhr) auf dem Gelände des ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, das damals im von Hitler-Deutschland besetzen Polen errichtet wurde. Der polnische Präsident Andrej Duda, einige Auschwitz-Überlebende sowie der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald Lauder, werden Reden halten. Der Gedenkakt endet mit einer Lichterzeremonie beim Totendenkmal.

Begleitet wird Van der Bellen nach Polen von seiner Frau Doris Schmidauer, EU-Ministerin Karoline Edtstadler, IKG-Präsident Oskar Deutsch sowie dem Auschwitz-Überlebenden Viktor Klein. Es ist der erste Besuch des Bundespräsidenten in Auschwitz. Beim internationalen Holocaust-Gedenken in Israel wenige Tage zuvor hatte er daran erinnert, dass Österreich "Mitverantwortung an der Shoah" trage. "Dem Andenken der Opfer der Shoah werden wir nur gerecht, wenn wir dafür sorgen, dass Menschenverachtung, Sündenbockdenken und Gewalt niemals wieder als politisches Instrument eingesetzt werden", hatte Van der Bellen gemahnt.

Millionen Menschen umgebracht

Das nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im von Hitler-Deutschland besetzten Polen gilt weltweit als Symbol für den Holocaust. Nach Auschwitz wurden Schätzungen zufolge mindestens 1,3 Millionen Menschen deportiert. 1,1 Millionen von ihnen wurden ermordet, davon 90 Prozent Juden. Die Nazis und ihre Helfershelfer ermordeten während des Holocaust insgesamt rund sechs Millionen Juden - darunter mehr als 65.000 Juden aus Österreich.

Im Rahmen seines Polen-Besuchs wird Van der Bellen am Dienstagvormittag zu einem bilateralen Gespräch mit seinem polnischen Amtskollegen Duda zusammenkommen. In dessen Beisein wird der Bundespräsident auch das Österreichische Generalkonsulat in Krakau offiziell eröffnen.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 05.12.2021 um 08:58 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/auschwitz-befreiung-polen-gedenken-van-der-bellen-75-jahre-holocaust-82596094

Kommentare

Mehr zum Thema