Jetzt Live
Startseite Österreich
Österreich

Baby in der Steiermark durch Bügeleisen verbrannt

Ein sieben Monate altes Kind hat am Samstag in der Obersteiermark durch ein heißes Bügeleisen mittelschwere Verbrennungen im Gesicht erlitten. Die 30-jährige Mutter hatte es nur einen Moment aus den Augen gelassen, als ihr Sohn dem Haushaltsgerät zu nahe kam. Der Kleine wurde mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber in das LKH Graz geflogen. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht.

Die Mutter des Buben hatte gegen 15.00 Uhr im Wohnzimmer in Kindberg (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) Kleidung gebügelt. Gegen 15.15 Uhr steckte sie das Bügeleisen ab und stellte es zum Abkühlen neben der Steckdose auf den Boden. Während sie das Bügelbrett wegräumte, krabbelte ihr Sohn von der Küche ins Wohnzimmer und entdeckte das Gerät. Es erwischte den Kleinen im Bereich der linken Gesichtshälfte, er erlitt Verbrennungen ersten und zweiten Grades.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt musste das Kind mit dem Christophorus 12 in die Kinderklinik geflogen werden. Dort dürfte er die Nacht über zur Beobachtung bleiben, so die Polizei.a

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 05.03.2021 um 05:37 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/baby-in-der-steiermark-durch-buegeleisen-verbrannt-44924089

Kommentare

Mehr zum Thema