Jetzt Live
Startseite Österreich
Bad Kleinkirchheim

79-Jähriger bei Murenabgang getötet

Erdrutsch zerstört Wohnhaus komplett

Eine Mure hat am Montagvormittag in Bad Kleinkirchheim (Bezirk Spittal/Drau) ein Wohnhaus großteils zerstört. Der Besitzer, ersten Informationen nach ein 79 Jahre alter Mann, wurde von den Schlammmassen erfasst und getötet. Das bestätigte die Polizei auf Anfrage der APA.

Gegen 10.30 Uhr war ein Hang oberhalb seines Wohnhauses ins Rutschen geraten und hatte das Wohnhaus praktisch völlig zerstört. Der Besitzer konnte von den Suchmannschaften nur noch tot geborgen werden.

Kärntner außerhalb seines Hauses

Der 79-Jährige hatte nach Angaben der Polizei am Vormittag nach seiner Quelle sehen wollen. Diese befindet sich etwa zehn Meter hinter dem Haus am Hang. Und gerade als er dort ankam, löste sich die Mure und riss den Mann mit sich. "Die hintere Seite des Hauses ist total eingedrückt, es steht nur noch die Vorderfront", sagte Bürgermeister Matthias Krenn. Er habe sich zum Zeitpunkt des Murenabgangs etwa eineinhalb Kilometer entfernt befunden und einen lauten Knall gehört, so Krenn gegenüber der APA. Sofort wurden Rettungsmannschaften angefordert, ein Suchhund wurde mit einem Helikopter eingeflogen. Stundenlang wurde nach dem Vermissten gesucht, bis er hinter dem Haus gefunden wurde. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Häuser in Bad Kleinkirchheim evakuiert

Nach dem Murenabgang im Ortsteil Kleinkirchheim in unmittelbarer Nähe des Römerbades wurden die umliegenden Häuser evakuiert, der Bürgermeister forderte auch einen Geologen an. Von dessen Einschätzung wird es dann abhängen, ob weitere Gebäude geräumt werden müssen. Es kam immer wieder zu kleineren Hangrutschungen, die vorerst jedoch keine weiteren Schäden anrichteten.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 08.12.2021 um 10:16 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/bad-kleinkirchheim-ein-toter-nach-murenabgang-79399015

Kommentare

Mehr zum Thema