Jetzt Live
Startseite Österreich
Österreich

Bankangestellter soll Kundengelder verspielt haben

Auf Sparbüchern von Kunden fehlte Geld Salzburg24
Auf Sparbüchern von Kunden fehlte Geld

Ein Angestellter einer Bank im Bezirk Baden soll Kundengelder verspielt haben. Die Polizei bestätigte entsprechende Medienberichte am Dienstag, hielt sich sonst aber bedeckt. Der Beschuldigte sei geständig und angezeigt worden. Er befinde sich auf freiem Fuß. Die Erhebungen des Landeskriminalamtes dauern an, hieß es auf Anfrage.

Eine mögliche Schadenssumme wurde seitens der Polizei nicht genannt. Medien zufolge könnte es sich um 500.000 bis 700.000 Euro handeln. Der Beschuldigte soll das Geld im Casino verspielt haben.

Aufgeflogen sei der Fall bei einer internen Kontrolle in Leobersdorf. Auf den Sparbüchern ahnungsloser Kunden habe Geld gefehlt. Der Angestellte soll aus dem Bezirk Mattersburg stammen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 05:07 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/bankangestellter-soll-kundengelder-verspielt-haben-45010054

Kommentare

Mehr zum Thema