Jetzt Live
Startseite Österreich
Tirol

Brand zerstört Haus in Lienz

Insgesamt sieben Wohnungen waren betroffen
Der Sachschaden ist groß, die meisten Wohnungen bleiben vorerst unbewohnbar.

Ein Brand in einem Mehrparteienhaus im Zentrum von Lienz in Osttirol hat in der Nacht auf Mittwoch zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Sieben Wohnungen waren betroffen, drei Personen wurden laut Polizei mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Der Brand an der Außenfassade des dreistöckigen Hauses war kurz nach 3 Uhr ausgebrochen. Eine 16-Jährige hatte laut einem Bericht der Online-Ausgabe der "Tiroler Tageszeitung" im Schlafzimmer der elterlichen Erdgeschoßwohnung Brandgeruch wahrgenommen und dann das Feuer im Außenbereich gesehen. Zeitgleich wurde auch eine Bewohnerin in einem oberen Stockwerk auf die Flammen aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr.

Lienz: Bewohner bringen sich in Sicherheit

Bis diese eintraf, hatten sich alle 15 Bewohner der betroffenen Wohnungen in Sicherheit gebracht. Die Flammen hatten bereits vom Erdgeschoß auf die darüberliegenden Stöcke übergegriffen. Nach rund eineinhalb Stunden konnte schließlich "Band aus" gegeben werden. Der Sachschaden ist groß, die meisten Wohnungen bleiben vorerst unbewohnbar. Die Brandursache war vorerst unklar, die Ermittlungen waren im Gange.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 20.07.2019 um 08:32 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/brand-zerstoert-mehrparteienhaus-in-lienz-70268299

Kommentare

Mehr zum Thema