Jetzt Live
Startseite Österreich
Zahlen steigen

Kommen erneut Ausreisekontrollen in Braunau?

Inzidenz nahe kritischer 400er-Marke

20210918_PD3688.HR.jpg APA/MANFRED FESL
Im Bezirk Braunau gab es erst von 18. bis 28. September Ausreisekontrollen.

Im Bezirk Braunau ist am Wochenende die Sieben-Tages-Inzidenz weiter gestiegen. Sie lag am Sonntag laut Krisenstab des Landes mit 387,28 nahe an der kritischen 400er-Marke. Damit steht der Bezirk vor einer möglichen dritten Ausreisekontrolle.

Gemäß Hochinzidenzerlass des Bundes ist ein gültiger 3-G-Nachweis für die Ausreise notwendig, wenn bei einer Impfquote von über 50 Prozent der Inzidenzwert 400 an sieben aufeinanderfolgenden Tagen (Mittelwert) überschritten wird.

Krisenstab beobachtet Lage in Braunau

Am Samstag lag die Sieben-Tages-Inzidenz bei 374,3, Freitagabend bei 361,9. Der Landeskrisenstab beobachte die Lage im Bezirk "sehr genau" und sei in regelmäßiger Abstimmung mit den Einsatzorganisationen. Sollten zum dritten Mal Ausreisekontrollen erforderlich werden, "können diese rasch umgesetzt werden", hieß es weiter.

20210918_PD3734.HR.jpg APA/MANFRED FESL/Archiv
Erst von 18. bis 28. September gab es im Bezirk Braunau Ausreisekontrollen.

Braunau drohen erneut Ausreisekontrollen

Der Bezirk Braunau steht vor einer möglichen dritten Ausreisekontrolle. Das Infektionsgeschehen liege "mit einer gemittelten Sieben-Tages-Inzidenz von 361,9 nahe an der kritischen 400er-Marke", so …

Ausreisekontrollen erst im September

Erst von 18. bis 28. September gab es im Bezirk Braunau derartige Kontrollen, allerdings lag die Impfquote noch unter 50 Prozent und daher galt 300 als kritischer Inzidenzwert. Mittlerweile ist die Impfquote auf 51,7 Prozent gestiegen, aber der Bezirk ist immer noch Schlusslicht in Oberösterreich (58,3 Prozent). Bereits von 5. bis 11. April hatte es erstmals präventiv eine Ausreise-Testpflicht gegeben.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.05.2022 um 07:34 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/braunau-kommen-erneut-ausreisekontrollen-111022360

Kommentare

Mehr zum Thema