Jetzt Live
Startseite Österreich
Hetfige Sturmböen

"Petra" wirft Lkw im Burgenland um

Lastwagen-Fahrer bleibt unverletzt

Sturmtief "Petra" hat am Dienstag auch im Burgenland die Feuerwehr beschäftigt: Auf der B50 zwischen Jois (Bezirk Neusiedl am See) und Winden am See erfasste eine Windböe einen Klein-Lkw und warf ihn um. Das Fahrzeug schlitterte in den Straßengraben. Der Lenker blieb laut Feuerwehr unverletzt. Einsatzkräfte aus Neusiedl am See und aus Jois stellten den beschädigten Klein-Lkw wieder auf die Räder.

Die Windwarnungen bleiben laut ZAMG bis in die Nacht auf Mittwoch aufrecht, die stärksten Windspitzen sollten aber mittlerweile seit Dienstagvormittag vorüber sein. Bis Mittwochabend wird der Sturm in exponierten Lagen noch Geschwindigkeiten von 70 bis 90 km/h erreichen. Dabei soll es ab Mittwoch eine Verlagerung in Richtung Süden geben - verstärkt betroffen sind dann Kärnten, die südliche Steiermark und das Burgenland.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 05:30 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/burgenland-sturm-petra-wirft-lkw-um-82991953

Kommentare

Mehr zum Thema