Jetzt Live
Startseite Österreich
Aktuelle Entwicklungen

Wie es in der Gastronomie weitergeht

Verordnung wird heute noch veröffentlicht

Kurz, Neuwahl APA/HELMUT FOHRINGER
Bundeskanzler Kurz zeigte sich zuversichtlich, dass die Deutschen im Sommer ihren Urlaub in Österreich verbringen können.

Am heutigen frühen Nachmittag soll für die Gastronomen Klarheit herrschen, unter welchen Bedingungen sie am 15. Mai öffnen können. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat die Veröffentlichung der Verordnung Freitag Mittag für "die nächsten Minuten" angekündigt. Einsehbar ist diese dann auf der Homepage des Gesundheitsministeriums, die offizielle Kundmachung erfolgt am kommenden Dienstag.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) wiederholte heute die bereits bekannten Eckpunkte für den Besuch in Restaurants. Ein Meter Abstand, Masken- oder Gesichtsvisier für Kellner, keine Maskenpflicht in der Küche. Reservierungspflicht gibt es keine, es wird aber empfohlen sich anzumelden, um so die Planung der Restaurantbetreiber zu erleichtern.

Grenzöffnung für Tourismus im Sommer?

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zeigte sich bei der heutigen gemeinsamen Pressekonferenz mit Köstinger und Anschober zuversichtlich, dass die Deutschen im Sommer ihren Urlaub in Österreich verbringen können. Gespräche dazu würden laufen. Kurz kündigte ein "Wirtenpaket" mit Steuererleichterungen an, diese würden nächste Woche präsentiert.

Köstinger betonte die schwierige Lage der Nachtgastronomie und der Kongressveranstalter, hier arbeite die Regierung an Lösungen. Einmal mehr wiederholte die Regierung ihre Aufforderung, auch weiterhin konsequent den Herausforderungen durch den Coronavirus zu begegnen.

(Quelle: APA)

Regierung lädt Wirte zu Video-Stammtisch

Gastronomie APA/ROLAND SCHLAGER
Ernst Pühringer befürchtet, dass einige Lokale nach der Corona-Krise nicht mehr öffnen werden. (SYMBOLBILD)

Regierung und Wirtschaftskammer (WKÖ) laden zu einer virtuellen "Wirte-Konferenz" ein. Am Freitag um 9 Uhr sind "alle Gastronomen eingeladen, online teilzunehmen", hieß es dazu am Donnerstag in einer Pressemitteilung. Gesprächspartner sind Kanzler Sebastian Kurz, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und WKÖ-Chef Harald Mahrer.

"Die Spitzenpolitik sucht das direkte Gespräch mit Wirtinnen und Wirten, um zu hören, wo der Schuh drückt und wo es vielleicht noch Hürden gibt. (...) Dieser direkte Draht ist ein neues Format, um das Ohr sehr nah an dieser von der Krise hart getroffenen Branche zu haben", erklärte dazu Köstinger (ÖVP). Für den Neustart der Gastronomie habe die Bundesregierung "klare, aber einfache Regeln für Gäste und Betriebe erarbeitet". Diese würden "auf den bisherigen Regeln und dem Hausverstand aller Beteiligten" beruhen.

"Wirtshäuser als wesentliche Säule der Wirtschaft"

"Die Gastronomiebetriebe und Wirtshäuser stellen eine wesentliche Säule unserer Wirtschaft dar und sind auch eine wichtige Drehscheibe unseres sozialen Zusammenlebens", so Bundeskanzler Kurz (ÖVP).

In einem offenen Brief hat sich heute die ARGE RTK (Round Table Konferenzhotels) an Tourismusministerin Köstinger (ÖVP) gewandt. Die ARGE vertritt nach Eigenangaben 140 Betriebe in der Tagungsbranche und fordert Finanzhilfen, Planungssicherheit, einen Plan B und einen Expertenbeirat. Durch das Veranstaltungsverbot bis Ende Juni und von Großveranstaltungen bis Ende August sei dieser Sektor praktisch lahmgelegt. Konferenz- und Tagungshotels sowie Veranstaltungszentren stünden leer.

Sepp Schellhorn prangert "maximale Unsicherheit" an

Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) verweist auf zahlreiche offene Fragen. Ob etwa ein Anspruch auf Stornogebühren besteht, welche rechtlichen Grundlagen die Verhaltensregeln für Kunden und Bedienstete haben und auf welcher Basis Regelverstöße geahndet werden. An welche Stellen sich Großbetriebe bei Garantien wenden und wann die Fixkosten-Zuschüsse beantragt werden können, sei ebenfalls noch offen. 

Sepp Schellhorn, Tourismussprecher der NEOS fordert "endlich Klarheit", zur Zeit herrsche "maximale Unsicherheit". "Es ist nichts definiert. Der Dialog ist schön und gut, aber ich muss morgen meinen Mitarbeitern sagen, wie es weitergeht", so Schellhorn, der selbst Hotelbetreiber in Salzburg ist. 

Aufgerufen am 11.07.2020 um 10:56 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/corona-krise-wie-es-in-der-gastronomie-weitergeht-87284482

Kommentare

Mehr zum Thema