Jetzt Live
Startseite Österreich
Sprunghafter Anstieg

Salzburg meldet neuen Corona-Höchstwert

Über 2.500 Neuinfektionen im Bundesland

symb_coronatest APA/ERWIN SCHERIAU
In den vergangenen 24 Stunden wurden österreichweit 17.006 neue Corona-Fälle verzeichnet. (SYMBOLBILD)

In den vergangenen 24 Stunden wurden österreichweit 17.006 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. In Salzburg wurden 2.514 neue Fälle gemeldet. Das bedeutet in beiden Fällen ein absolutes Allzeit-Hoch.

Laut Landesstatistik beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz in Salzburg aktuell 1.676. Die Zahl der aktiv infizierten Personen im Bundesland beträgt derzeit laut EMS 11.631. Der bisherige Höchstwert an Neuinfektionen in Salzburg wurde Mitte November mit 2.473 erreicht. Anschließend wurde damals ein neuerlicher Lockdown für das Bundesland verkündet.

Aktiv Infizierte nach Bezirken in Salzburg

  • Stadt Salzburg: 1.956
  • Flachgau: 1.989
  • Tennengau: 1.655
  • Pongau: 3.669
  • Pinzgau: 1.774
  • Lungau: 588

Nach wie vor am stärksten ist das Infektionsgeschehen in den Bezirken im Süden des Landes. Im Pongau beträgt die 7-Tage-Inzidenz laut Zahlen des Landes 3.692. Die Marke von 2.000 wurde in zwei weiteren Bezirken bereits überschritten, im Lungau und im Tennengau. In 116 der 119 Salzburger Gemeinden überschreitet die 7-Tage-Inzidenz bereits den Wert 500, in 90 liegt sie sogar schon über 1.000.

Derzeit befinden sich 62 Covid-19-Patienten im Spital, davon 15 auf der Intensivstation. Es gab im Land Salzburg bisher 792 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Die Mediziner rechnen aber damit, dass sich die aktuelle Welle in ein paar Wochen auch im Krankenhaus auswirkt, informierte das Land. Die Covid-Patienten werden laut der Prognosen der Experten wieder deutlich mehr werden - zusätzlich zu jenen, die bereits seit Wochen auf den Intensivstationen betreut werden müssen.

Allzeit-Hoch in Österreich

Die hochansteckende Corona-Variante Omikron hat nun Österreich fest im Griff. Noch nie wurden seit Pandemiebeginn in Österreich innerhalb von 24 Stunden so viele Neuansteckungen gemeldet. Am Dienstag wurden noch 11.516 Menschen in Österreich positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Tags zuvor waren es 10.804. Der nunmehrige Höchstwert entspricht einem Anstieg der Neuinfektionen um 48 Prozent binnen 24 Stunden.

_

Bisher Höchstwert bei 15.809 Fällen

Ob die Omikron-Variante Auswirkungen auf die Spitalsbelegung hat, ist noch unklar. Zuletzt war die Zahl der Patientinnen und Patienten in den Spitälern stabil. Einen solch starken Anstieg hat auch das Covid-Prognosekonsortium vor einer Woche prognostiziert.

coronavirus-6557675_1920.jpg Pixabay
184 neue Corona-Fälle wurden im Bundesland Salzburg verzeichnet. (SYMBOLBILD)

Bis zu 30.000 Corona-Neuinfektionen täglich erwartet

Mit bis zu 30.000 neuen Corona-Fällen pro Tag rechnen die Experten des Prognosekonsortiums demnächst. Wahrscheinlich werden spätestens zu Beginn der kommenden Wochen die täglichen Fallzahlen über …

Die Expertinnen und Experten gingen von bis zu 17.000 Neuinfektionen und einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 1.000 aus. Der bisherige Höchstwert an Neuansteckungen wurde am 19. November 2021 mit 15.809 Fällen dokumentiert. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 1.378.747 bestätigte Coronafälle gegeben. Von einer Infektion gelten seither 1.268.317 Menschen als genesen.

_

Zahl der Spitalspatienten stabil

Ob die Omikron-Variante Auswirkungen auf die Spitalsbelegung hat, ist noch unklar. Zuletzt war die Zahl der Covid-Patientinnen und -Patienten in den Spitälern stabil. Derzeit liegen 909 Patientinnen und Patienten wegen einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus, das sind um 19 weniger als am Vortag. Da mussten 242 Menschen intensivmedizinisch betreut werden. Diese Zahl sank seit gestern um 14 und ist innerhalb einer Woche um 67 Patienten zurückgegangen. Allerdings waren auch wieder zehn Tote zu beklagen, die an oder mit Covid-19 verstorben sind. Seit Pandemiebeginn starben 13.882 Menschen mit einer Infektion.

_

Salzburg mit höchster Inzidenz

Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte deshalb österreichweit auf 835,8 Fälle pro 100.000 Einwohner. Ein deutlicher Anstieg, nachdem am Dienstag noch eine Inzidenz von 754,7 gemeldet wurde. Deutlich über diesen Schnitt liegen die Bundesländer Salzburg mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 1.644, Tirol mit 1.316,9, Wien mit 1.141,1 und Vorarlberg mit 758,7. Danach folgen Oberösterreich (659,4), Niederösterreich (639,7), Kärnten (515), die Steiermark (476,4) und das Burgenland (327,7).

Wie viele Tests in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt wurden, war noch nicht bekannt. Allerdings laborieren gerade 96.548 Menschen in Österreich an einer Infektion. Das sind um 11.922 Fälle mehr als am Tag zuvor.

_

Neuinfektionen nach Bundesländern

  • Burgenland: 207
  • Kärnten: 569
  • Niederösterreich: 2.450
  • Oberösterreich: 2.059
  • Salzburg: 2.514 
  • Steiermark: 1.540
  • Tirol: 1.594
  • Vorarlberg: 548
  • Wien: 5.573

Am Dienstag sind zumindest wieder mehr Impfungen durchgeführt worden - 51.401 Immunisierungen wurden verabreicht. Bei den meisten (65,1 Prozent) handelte es sich um Auffrischungsimpfungen. 74,6 Prozent der Bevölkerung bzw. 6.663.173 Menschen haben laut den Daten des E-Impfpasses zumindest eine erste Dosis erhalten. 6.350.909 Menschen und somit 71,1 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz. Von den am Dienstag verabreichten Dosen waren 5.093 Erststiche, das sind 9,91 Prozent. 12.845 Impfungen waren Zweitstiche und 33.463 Drittstiche.

Unterdessen geht die Impfbereitschaft in Salzburg zurück. Im Bundesland sind pro Woche 50.000 Impfungen in rund 400 Arztordinationen möglich, dazu kommt das Angebot in den Impfstraßen. Doch alleine in den Impfstraßen seien zuletzt 3.710 Impftermine ungenutzt verstrichen. Wie das Land mitteilte, wird wie vom Bund geplant ab 1. Februar wohl die Gültigkeit des zweiten Stiches für den Grünen Pass auf sechs Monate reduziert. Das würde in Salzburg aktuell mehr als 30.600 Personen betreffen, sollten sie sich bis dahin nicht "boostern" lassen.

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) immer noch im Burgenland mit 76,8 Prozent. In Niederösterreich haben 73 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 71,2 Prozent. Nach Wien (70), Tirol (69,9), Salzburg (68,1), Vorarlberg (68) und Kärnten (67,8) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 66,9 Prozent.

Mückstein gegen "Durchrauschen"

Die Omikron-Welle nimmt in Österreich weiter Fahrt auf. Erst gestern sprach sich Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) gegen ein "Durchrauschen" der Variante aus. Einen neuerlichen Lockdown er weiterhin vermeiden.

symb_Mückstein, Gesundheitsminister APA/GEORG HOCHMUTH
Gesundheitsminister Mückstein (Grüne) während der PK "Aktueller Stand Omikron in Österreich" in Wien. 

Mückstein gegen "Durchrauschen" von Omikron-Welle

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat am Dienstagnachmittag in einem Hintergrundgespräch noch einmal unterstrichen, dass ein "Durchrauschen" lassen der Corona-Welle mit der Omikron-…

(Quelle: APA/SALZBURG24)

Aufgerufen am 17.05.2022 um 02:37 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/corona-neue-infektions-hoechstwerte-in-oesterreich-und-salzburg-115350211

Kommentare

Mehr zum Thema