Jetzt Live
Startseite Österreich
Salzburger Studie

Verschärfungen kurbeln Impfbereitschaft an

Mehr Stiche durch Lockdown

Impfung, Corona, SB AFP/ROBIN VAN LONKHUIJSEN
Die Impfquote stieg auf 68 Prozent. (SYMBOLBILD)

Bereits die Ankündigung der 2-G-Regel führte zu einem Anstieg der Impfbereitschaft in Österreich. Weitere Maßnahmen kurbelten die Anzahl der "Stiche" weiter an, wie eine Studie aus Salzburg nun zeigt.

Verschärfte Corona-Einschränkungen für Ungeimpfte kurbeln einer Studie zufolge die Impfbereitschaft an. "Die Ankündigung der 2-G-Regel in Österreich am 5. November hat zu einem Anstieg der Impfquote geführt", sagte Andreas Peichl, Leiter des Münchner Ifo-Zentrums für Makroökonomik und Befragungen, am Mittwoch zur Untersuchung in deutsch-österreichischen Grenzregionen.

Corona-Gipfel_Nehammer FLORIAN WIESER
v.l. Wiens Bürgermeister Michel Ludwig (SPÖ), Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne), Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP), der Tiroler LH Günther Platter (ÖVP) und die Forscherin Eva Schernhammer beim Corona-Gipfel zum Lockdown-Ende.

Lockdown endet regional unterschiedlich

Der Lockdown wird am Samstag für Geimpfte enden. Das brachte der Corona-Gipfel am Mittwoch. Die Bundesländer werden eigene, regionale Verordnungen erlassen.

Lockdown beeinflusst Impfungen

Der darauffolgende Lockdown für Ungeimpfte am 15. November habe den Trend der zunehmenden Impfbereitschaft dagegen nicht wesentlich beeinflusst, hieß es. Hingegen habe die Ankündigung eines allgemeinen Lockdowns, der seit dem 22. November in Österreich gilt, den Trend etwas abgeschwächt. "Gezielte Einschränkungen für Impfverweigerer scheinen daher die Impfbereitschaft stärker zu erhöhen als ein Lockdown für alle", sagte Hannes Winner, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Salzburg und Coautor der Studie.

Impfqutote stieg auf 68 Prozent

Die Untersuchung erstreckte sich vom 4. Oktober bis 4. Dezember 2021. Zu Beginn des Beobachtungszeitraums lag die Impfquote in den österreichischen Grenzbezirken den Angaben nach bei 61,1 Prozent, während deutsche Landkreise eine Quote von 57,2 Prozent aufwiesen. Am 4. Dezember betrug die Impfquote im österreichischen Grenzgebiet dann 68 Prozent und in deutschen Landkreisen 61 Prozent. Ausgewertet wurden Informationen über Erstimpfungen in 13 deutschen Landkreisen und 16 österreichischen Bezirken entlang der Landesgrenze.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.05.2022 um 04:08 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/corona-verschaerfungen-kurbeln-impfbereitschaft-an-113704726

Kommentare

Mehr zum Thema