Jetzt Live
Startseite Österreich
Starker Anstieg

Mehr als 100 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Oberösterreich mit 61 Neu-Erkrankten Spitzenreiter

Erstmals seit 16. April ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro Tag auf über 100 gestiegen. Der Löwenanteil der 107 Erkrankungen (Stand Mittwoch, 9.30 Uhr) entfiel mit 61 auf Oberösterreich, in Salzburg gibt es lediglich zwei neue Fälle. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) appellierte, Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln einzuhalten.

Das teilt das Gesundheitsministerium in einer Aussendung mit. Bisher gab es in Österreich 17.873 positive Testergebnisse. Mit Stand 09:30 Uhr sind österreichweit 705 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 16.497 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 74 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung und davon 9 der Erkrankten auf Intensivstationen.

In Salzburg sind derzeit 33 Menschen aktiv am Coronavirus erkrankt.

Die Neuinfektionen nach Bundesländern:

  • Burgenland: 1
  • Kärnten: 0
  • Niederösterreich: 7
  • Oberösterreich: 61
  • Salzburg: 2
  • Steiermark: 9
  • Tirol: 3
  • Vorarlberg: 0
  • Wien: 24

Neue Cluster in Oberösterreich und Steiermark

In Oberösterreich beschloss die Landesregierung in der Folge einen Shutdown in fünf Bezirken für Schulen und Kindergärten (SALZBURG24 hat berichtet). Zudem wurde die "dringende Empfehlung" ausgesprochen, Veranstaltungen in diesen Bezirken abzusagen.

Auch bei einer Grazer Baufirma ist am Dienstagabend ein Covid-19-Cluster festgestellt worden: Zehn Personen wurden positiv getestet. 40 Bedienstete wurden untersucht. "Wir haben alle positiv getesteten Personen sofort kontaktiert, um die Infektionsketten und mögliche weitere Ansteckungen festzustellen und wir haben allen Personen eine behördliche Quarantäne verordnet. Ab Mittwoch testen wir die anderen Mitarbeiter dieser Firma", berichtete Eva Winter, Leiterin des Gesundheitsamtes. Die Ergebnisse für diese weiteren 60 Personen dürften am Donnerstag vorliegen.

Anschober beruhigt: Ausbrüche nur regional

Laut Anschober gäbe es keine Hinweise, dass es durch die Öffnungen in dem jeweiligen Bereich zu massiven Erhöhungen gekommen ist. Die Ausbrüche seien bisher nur regional, sagte er am Mittwoch. Die Situation auf Bundesebene wäre stabil. Dies bleibe aber nur dann so, wenn wir, wo es zu sichtbaren Clusterbildungen kommt, "sehr konsequent reagieren".

Wichtig sei schnelles Kontaktpersonenmanagement - "da geht es um jede Stunde", meinte der Ressortchef. Es gehe auch um das Risikobewusstsein der Bevölkerung, "manche sind müde geworden". Die Grundregeln wie Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln müssten eingehalten werden.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 14.07.2020 um 05:58 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/coronavirus-mehr-als-100-neuinfektionen-89599903

Kommentare

Mehr zum Thema