Jetzt Live
Startseite Österreich
Weiterer Cluster?

Seniorenheim Aigen unter Quarantäne

Derzeit 40 Covid-19-Fälle in Salzburg

Coronavirus, Corona, Virus, SB APA/BARBARA GINDL
Bis dato gab es in Österreich 18.421 positive Testergebnisse.  (SYMBOLBILD)

Das Auf und Ab bei den bestätigten Coronavirus-Infektionen geht in Österreich weiter. Binnen eines Tages wurden laut Innenministerium 56 positive Virustests registriert. 21 davon entfielen auf Oberösterreich, 20 auf Wien. In der Stadt Salzburg wurde heute ein Teil eines Seniorenwohnhauses unter Quarantäne gestellt.

Per Verordnung hat die städtische Bezirksverwaltungsbehörde den Wohnbereich 2 der ÖJAB-Seniorenwohnhausanlage im Salzburger Stadtteil Aigen am heutigen Dienstag abgesondert. Dies sei nach einem positiv getesteten Mitarbeiter dort notwendig geworden. Die Bewohner und Bewohnerinnen dürfen die Räumlichkeiten bis 16. Juli nicht verlassen.

Bewohner müssen Fieber-Tagebuch führen

Persönlicher Kontakt ist bis dahin ausschließlich auf das zuständige Pflegepersonal zu beschränken, heißt es in der Verordnung. Das heißt, es gibt auch keine Besuchsmöglichkeit. Alle Personen im angesprochenen Bereich haben zudem ein Fieber-Tagebuch zu führen. Dazu muss jeden Tag in der Früh und am Abend Fieber gemessen werden.

Die Verordnung auf Basis des Epidemiegesetzes muss vom Hausbetreiber unverzüglich im Eingangsbereich gut sichtbar kundgemacht werden. Sie tritt heute in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 16. Juli. Beim ebenfalls von der Infektion einer Mitarbeiterin betroffenen "Haus des Roten Kreuzes" in Salzburger Stadtteil Gneis sei eine derartige Verordnung nicht nötig, da seitens der Hilfsorganisation bereits alle entsprechenden Vorkehrungen getroffen seien wurden, heißt es aus dem Gesundheitsamt.

Weiterer Cluster in Salzburg? 

Die Entwicklung rund um den positiven Fall im Seniorenwohnhaus Gneis-Morzg wird genauestens beobachtet und untersucht. Die Testungen laufen, es könnte sich hier ein Cluster bilden, da zusätzlich vier neue Fälle sowie bereits ein bestätigter Fall aus dem familiären Umfeld mit der positiv getesteten Person von gestern in Zusammenhang gebracht werden können. 

Vier neue Corona-Fälle in der Stadt Salzburg

Wie die Bezirksverwaltungsbehörde der Stadt Salzburg mitteilt, haben die Testungen im Haus des Roten Kreuzes bis Dienstagabend drei weitere positive Covid-19 Fälle ergeben. Es handelt sich um zwei Mitarbeiter (eine Frau und ein Mann) des privaten Seniorenwohnhauses in Gneis-Morzg sowie einen männlichen Bewohner, die sich mit dem Virus infiziert haben. 

Frau nach Bosnienreise positiv getestet

Hinzu kommt eine weitere Frau, die von einer Bosnien-Reise nach Salzburg zurückgekehrt ist. Das Contact-Tracing durch die Behörden sowie die Testauswertungen im Labor laufen weiter auf Hochtouren. In der Stadt Salzburg halten sich damit aktuell 21 Corona-Erkrankte auf. 

​Im Land Salzburg beträgt die Zahl der aktiv mit Covid-19 infizierten Personen aktuell 40. 

Diese teilen sich auf die Bezirke wie folgt auf: 

  • Stadt Salzburg 21
  • ​Flachgau 10
  • Tennengau 1
  • Pongau 5
  • Lungau 0
  • Pinzgau 3

_

Corona-Zahlen steigen in OÖ und Wien

Für den vorübergehend deutlichen Anstieg in den vergangenen Tagen waren Cluster vor allem in Oberösterreich rund um Glaubensgemeinschaften verantwortlich gemacht worden. In Wien pendeln die Zahlen in etwa zwischen 20 und 40 - mit tageweisen "Ausreißern". In Salzburg hat sich die Situation nach einem Ausbruch nach einem Rotary-Club-Treffen offenbar wieder beruhigt.

Bisher gab es in Österreich 18.421 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (7. Juli, 9.30 Uhr) sind österreichweit 706 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben, 16.686 sind wieder genesen.

_

"Derzeit befinden sich österreichweit 91 Personen aufgrund des Coronavirus in krankenhäuslicher Behandlung und davon zehn der Erkrankten auf Intensivstationen", hieß in einer Aussendung des Innenministeriums. 

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 23.04.2021 um 10:01 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/coronavirus-oesterreichweit-weniger-neuinfektionen-89864998

Kommentare

Mehr zum Thema