Jetzt Live
Startseite Österreich
Kurze Freude

48-Jährige nimmt 32.000 Euro aus defektem Bankomat

Vorarlbergerin verurteilt

symb_bankomat BILDERBOX
Der Bankomat spuckte 32.000 Euro aus. (SYMBOLBILD)

Die Freude über gestohlenes Geld aus einem defekten Bankomaten dauerte für eine Vorarlbergerin nicht lange an. Sie brauchte die 32.000 Euro für die Beerdigung ihrer Mutter und wurde nun verurteilt.

Eine 48-Jährige hat in Vorarlberg rund 32.000 Euro an sich genommen, die ein defekter Bankomat ausgegeben hatte. Die Frau zeigte sich am Montag am Landesgericht reuig. Sie wurde wegen Unterschlagung zu fünf Monaten unbedingter Haft verurteilt. Als mildernd wertete der Richter die bisherige Unbescholtenheit und ihr Geständnis, als erschwerend den hohen Schaden. Das Urteil ist rechtskräftig.

Bankomat spuckt 32.000 Euro aus

Zu dem Vorfall war es im vergangenen September gekommen. Die Arbeiterin wollte in einer Dornbirner Bankfiliale 700 Euro beheben. Aufgrund eines Defekts spuckte das Gerät jedoch rund 32.000 Euro aus. Die Frau, deren Mutter in Rumänien schwer krank war, konnte der Versuchung nicht widerstehen und nahm das Geld widerrechtlich an sich.

 

Allerdings reichte der Geldsegen nicht lange, er wurde für die mittlerweile verstorbene Mutter im Rahmen der Beerdigungsfeierlichkeiten aufgebraucht, die Frau schließlich in Frankreich verhaftet. Sie muss der Bank nun den Schaden zurückzahlen.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 04:38 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/dornbirn-frau-nimmt-32-000-euro-aus-defektem-bankomat-123057571

Kommentare

Mehr zum Thema