Jetzt Live
Startseite Österreich
Ihr könnt abstimmen!

Dreistester Werbeschmäh Österreichs gesucht

Merci, Ovomaltine und Co für Negativ-Preis nominiert

symb_einkauf PIXABAY
Mogelpackungen, verschleierte Herkunft und andere dreiste Werbetricks gehen ins Rennen um den "Werbeschmäh 2022". (SYMBOLBILD)

Dass in der Werbung getrickst wird, dürfte wohl den meisten klar sein. Die ärgerlichsten Werbe-Schwindel gehen nun ins Rennen um den "dreistesten Werbeschmäh des Jahres" – ab heute kann aus fünf Kandidaten abgestimmt werden.

Die Österreicherinnen und Österreicher können ab dem heutigen Dienstag für den dreistesten Werbeschmäh des Jahres voten. Die Wahl dazu startete die Verbraucherorganisation Foodwatch online, um aus fünf Marketing-Tricks den ärgerlichsten zu finden. Zur Abstimmung stehen Produkte, die Foodwatch Österreich in den vergangenen Monaten bereits zum "Werbeschmäh des Monats" gekürt hat. Der Gewinner wird von der Organisation Mitte Dezember mit einem Preis "ausgezeichnet".

Ärgerliche Marketing-Tricks werden gekürt

Ins Rennen gehen die Marken und Produkte Merci, Ovomaltine, Dreh und Trink, Mazola Maiskeimöl und Beauty Sweeties Fruchtgummi Häschen. Bei Merci wurde die gigantische Preissteigerung mit der Großpackung kritisiert. Die 400 Gramm kosten auf den Kilopreis gerechnet um bis zu 61 Prozent mehr als die normale 250-Gramm-Packung. Auch Ovomaltine hat in den vergangenen Monaten klammheimlich die Füllmenge um zehn Prozent verringert, kritisierten die Konsumentenschützer. Durch die Verringerung der Füllmenge und einen zusätzlichen Preisaufschlag werden Verbraucherinnen und Verbraucher gleich doppelt zur Kasse gebeten.

 

Kinder-Getränk, Maiskeimöl und Fruchtgummis nominiert

In dem Erfrischungsgetränk Dreh und Trink, das perfekt für Kinderhände und Kinderaugen gemacht ist, steckt viel zu viel Zucker. Die bunten Flaschen ködern Kinder mit Comic-Tieren. Laut WHO sollte ein so zuckerhaltiges Getränk aber nicht für Kinder beworben werden. Mazola Maiskeimöl führt die Konsumentinnen und Konsumenten laut Foodwatch in die Irre, indem es vorgibt, ein rot-weiß-rotes Produkt zu sein. In Wahrheit stammt der darin enthaltene Mais aus allen möglichen EU-Ländern, Österreich ist nur eines von vielen. Die Beauty Sweeties Fruchtgummi Häschen werben mit einem grünen stilisierten Blatt, auf dem "Natur pur" zu lesen ist. Käuferinnen und Käufer des Produkts erwarten sich bei so einer Bewerbung ein Lebensmittel ohne Zusatzstoffe. Tatsächlich enthalten die Fruchtgummi Häschen aber jede Menge Zusatzstoffe.

Negativ-Preis für Werbe-Schwindel

Die Supermarktregale sind laut Foodwatch voll von Lebensmitteln, die oft nicht halten, was sie versprechen. Versteckte Preiserhöhungen, Etikettenschwindel und irreführende Werbeversprechen erschweren den Konsumentinnen und Konsumenten das Einkaufen. Sowohl das EU-Lebensmittelrecht als auch das österreichische Lebensmittelrecht besagen, dass man weder durch Werbung noch durch die Aufmachung von Produkten in die Irre geführt werden dürfe. Die Realität sehe anders aus, meinte die Organisation.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 02.12.2022 um 06:55 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/dreistester-werbeschmaeh-oesterreichs-gesucht-130167091

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema